Training mit den Fiery Tollern

      Training mit den Fiery Tollern

      Ich schließe mich jetzt mal den Trainingstagebuchschreibern hier an.
      Mehr allerdings, um eine Ecke zu haben, wo ich ab und an mal Videos zeigen kann, als um von jedem Training zu berichten.
      Dafür habe ich tatsächlich ein Trainingstagebuch in Papierform.

      Unser Training 2013 begann mit einer Trainingswoche bei Jessica. Eine Hundesporthalle, die so nah ist, muss doch genutzt werden!
      (Click auf das Bild, um zum Video zu gelangen!)
      Viele Grüße von Nicole mit den Tollern Jola, Jyoti & Norell
      Tolles Video und coole Halle :thumbsup:

      Habe dazu eine Frage: Wenn ich es richtig gesehen habe, legst Du am Anfang Leckerlies zwischen die Geruchshölzer. Habe davon auch schon gehört und überlege, ob es evtl. eine Möglichkeit wäre für meine Jüngste. Magst Du mal berichten, weswegen Du es machst und welche Veränderung es ergeben hat... ;)
      Viele Grüße

      Nicole mit Tervueren Celine und Papillon Ferrari ^^

      Wir geben dem Hund die Zeit, in der wir nichts zu tun wissen. Ein Hund aber schenkt uns sein ganzes Leben... Klaus Widey
      Ich mache es, weil meine beiden Mädels schnell auf die Idee kommen, dass es ums Apportieren geht. Dadurch, dass ich es dann mit Futter dazwischen aufgebaut habe, schalten sie die Nase besser ein uns denken nicht nur ans Bringen sondern erst ans Suchen.
      Für Jyoti hat das super geklappt und bei Jola beginne ich nun (nach längerer Trainingspause) auch wieder so.

      Auf dem Video bin ich auch mit Jyoti wieder dahin zurück gegangen, weil sie vorher noch nie auf Teppich gesucht hat und die Hölzer ja viel besser sichtbar sind als in Gras. Daher war der Apportierreiz wieder größer.
      Viele Grüße von Nicole mit den Tollern Jola, Jyoti & Norell
      Ui, wie schön.

      War echt eine tolle Obedience Woche mit dir und den Mädels. Ich freue mich schon aufs nächste Mal.

      DIe Jungs sind auch heute immer noch total zufrieden von der Woche. 8)

      Bin gespannt wie der Geruch bei den Mädels nun ankommt. Bei Thavwii hat der Aufbau so ja einfach nur super geklappt.
      Freue mich immer auf weitere Videos von euch, wenn wir schon nicht jede Woche zusammen trainieren können, dann wenigstens so. :D
      Liebe Grüße,
      Jessica
      mit Anouk und Hythavwii

      Funkenvogel schrieb:

      Ich mache es, weil meine beiden Mädels schnell auf die Idee kommen, dass es ums Apportieren geht. Dadurch, dass ich es dann mit Futter dazwischen aufgebaut habe, schalten sie die Nase besser ein uns denken nicht nur ans Bringen sondern erst ans Suchen

      Ich habe es auch mal mit Leckerlies probiert. Hat am Anfang gut geklappt. Aber nach dem 3. Mal ist mir aufgefallen, dass er erst das Leckerchen sucht und dann das Holz. Als eine Trainingskollegin dann das Leckerchen vergessen hatte auszulegen, irrte er herum, weil nichts zu fressen da war ;( Jetzt bin ich mir unsicher, ob es nur eine Phase ist oder ob er es wirklich so verinnerlicht hat. Daher habe ich erst einmal nicht weiter gemacht. Wir haben das Problem, dass Buddy nicht richtig schnüffelt. Ich habe das Gefühl, dass er sieht, welches Holz als erstes ausgelegt wird, oder er den 'richtigen' Geruch bereits einen halben Meter vor den Hölzern aufnimmt. Ich bin mir da nicht so sicher. Auf Prüfungen hat er dann das richtige Holz fallen gelassen, sich noch mal vergewissert (DANN hat er richtig geschnüffelt!), richtiges Holz wieder aufgenommen und gebracht. Mir ist die Übung zu unsicher und ich suche auch noch nach der für uns richtigen Möglichkeit das konzentrierte Suchen zu üben.
      Gruß! Kerstin ;)
      @Kerstin, aus den Grund, den Du schreibst überlege ich auch noch, ob es was für uns ist. Meine Jüngst lernt so schnell...und habe deshalb auch ein bisserl bedenken, ob ich mir nicht da ein größeres Problem mit mache.

      Vor allem, weil sie i. d. R das Richtige sucht und auch das richtige Hölzchen nimmt. Unser Problem ist, dass meine Jüngste so schnell hinläuft und abstoppt, dass die Hölzer bei glatten Boden auseinanderspritzen :D ... und das letzte Mal beim Hallentraining hat sie das "richtige" durch den Stopp in den Sand verbuddelt (mein kleiner Wirbelwind...) :rolleyes: :D
      Viele Grüße

      Nicole mit Tervueren Celine und Papillon Ferrari ^^

      Wir geben dem Hund die Zeit, in der wir nichts zu tun wissen. Ein Hund aber schenkt uns sein ganzes Leben... Klaus Widey
      Habe mir damals auch Gedanken gemacht, ob sie dann irgendwann nur noch das Futter sucht.
      Als ich dann das erste Mal wieder eine ID ohne Futter gemacht habe, hat Jyoti sofort mitbekommen, dass es hat nicht nach Futter riecht und direkt die Hölzer abgeschnüffelt.
      Dieser Schritt war für uns also überhaupt kein Problem.
      Viele Grüße von Nicole mit den Tollern Jola, Jyoti & Norell
      Ich baue es auch seit Jahren mit Futter dazwischen auf, vor allem bei apportierwütigen.... Wir haben damit bisher auch gute Erfolge gehabt, man muss es allerdings meiner Meinung nach relativ lange machen, wenn der Hund schon falsche Ideen hat. Je irrer der Hund, desto wichtiger ;)
      LG Imke mit
      Tollarbos Na'vii el Nacho
      und
      Vildandens Belladonna af Tingcha
      Bei der Blockmethode legt man die Futterbrocken immer an die gleiche Stelle. Also wirklich nur am Anfang der Reihe kommt Futter und nicht in die eigentlich in die folgende Reihe. Man könnte es theoretisch auch in einem Napf legen, aber das ist mir persönlich eine zu deutliche Sichthilfe.

      Wenn man Futter und Hölzer Wild durch die Gegend hinlegt, wird der Hund sicherlich erst mal schauen ob nicht irgendwo Futter ist, auch wenn man es dann weglässt. Aber wenn man es immer am Anfang hinlegt (so trainiert man auch gleichzeitig eine feste Richtung für den Anfang der Übung an) dann dürfte das eigentlich nicht passieren. Vorallem wenn man die Reihe erstmal senkrecht zum Hund ausgerichtet aufbaut.

      Hunde die in die Blockmethode umgelernt werden, wie Jyoti und Jola, werden denke ich immer erst mal in das Alte Verhalten (ich suche überall Futter) fallen.

      Ich bin gespannt wie es hier weitergeht bei Jola und Jyoti.
      Liebe Grüße,
      Jessica
      mit Anouk und Hythavwii
      Ich habe beide Hunde mit Futter zwischen den Hölzern aufgebaut, und keiner der beiden hat nach Futter gesucht, als es weg war, sondern sie haben weitergeschnueffelt und da es bei passieren des richtigen Holzes Klick gab, haben sie schnell kapiert "dies ist eine Schnueffeluebung". Aber sie haben es halt auch von Anfang an so gelernt, da mag es einfacher sein. Beide hätten sonst die Hölzchen fuer Fährtenhölzchen gehalten, fuerchte ich, und apportiert bzw. verwiesen.
      Viele Gruesse aus dem hohen Norden von Susanne mit den Hovis Bilbo & Edda

      inu1702 schrieb:

      Bei der Blockmethode legt man die Futterbrocken immer an die gleiche Stelle. Also wirklich nur am Anfang der Reihe kommt Futter und nicht in die eigentlich in die folgende Reihe

      Hört sich für mich logisch an. Ich möchte, dass die Übung genau so aussieht: Hund läuft zum einen Ende der Hölzer hin und fängt an konzentriert eins nach dem anderen abzuschnüffeln. Ich werde versuchen es in einem entspannten Feld noch einmal SO aufzubauen. In meinen Augen ist mein Hund zu hektisch, zu unsicher. Ich hoffe, dass er diese Systematik übernimmt. Er will zwar immer alles gut machen, aber auch immer sehr schnell :S Das macht es oft schwierig im richtigen Moment zu loben oder ein "Schade" zu geben.
      Gruß! Kerstin ;)
      Mir ist zusätzlich zu der Richtung wo mein Hund anfängt zu suchen auch noch wichtig, dass er nicht über das Richtige weiter sucht.
      Das wird ja nun mittlerweile auch Punktemäßig gezogen.

      Ich bin ganz zufrieden mit dem Blockaufbau, da ich denke das man so schön dieses Ziel erreicht: Ein Hund der die Reihe/Kreis immer an der gleichen Stelle absucht und nur bis zum richtigen sucht, sofort aufnimmt und bringt.
      Zusätzlich finde ich, dass man bei diesem Aufbau wirklich schnell vorran kommt. Bei meinem Kleinen hat es wirklich nur ein paar Tage gedauert und ich konnte die Blöcke schon auseinander ziehen. Auch hat er bisher nahezu fehlerfrei diese Übung gezeigt.Sogar als dann Fremdgeruch mit ins Spiel gebracht wurde.
      Liebe Grüße,
      Jessica
      mit Anouk und Hythavwii

      inu1702 schrieb:

      Ich bin ganz zufrieden mit dem Blockaufbau, da ich denke das man so schön dieses Ziel erreicht: Ein Hund der die Reihe/Kreis immer an der gleichen Stelle absucht und nur bis zum richtigen sucht, sofort aufnimmt und bringt.


      Ja, genau das kann ich derzeit mit Jyoti auch beobachten.
      Hier ein Video von unserem Training gestern.
      Man sieht, wie sie immer nur bis zum richtigen sucht, es aufnimmt und sofort kommt.
      (So schnell, dass ich beim Training leichte Zweifel bekam, ob sie irgendwie schon verinnerlicht hat, das vor dem richtigen Holz mehr Platz ist oder einfach super gut zuschaut wenn ich es hinlege. Daher auch das veränderte Bild mit leichter Krümmung, außerdem hat sie beim Aufbauen nicht zugesehen.
      Auf dem Video finde ich aber auch, dass man das Abschnüffeln erkennt.)

      Am Ende sieht man Jola, für die die Methode mit Futter nichts ist. Mal gucken, wie ich das jetzt weiter aufbaue.
      Viele Grüße von Nicole mit den Tollern Jola, Jyoti & Norell
      Schöne Videos und finde es ebenfalls total interessant, wie verschieden Deine Beiden die Übung angehen ^^

      Was mich interessieren würde, was der Grund ist, dass die Hölzer in Blöcken und das richtige alleine liegt...birgt das nicht evtl. die Gefahr, dass einige Hunde dann nach Auge gehen??? (Bei meinen könnte ich mir das nämlich sehr gut vorstellen :D )

      LG
      Viele Grüße

      Nicole mit Tervueren Celine und Papillon Ferrari ^^

      Wir geben dem Hund die Zeit, in der wir nichts zu tun wissen. Ein Hund aber schenkt uns sein ganzes Leben... Klaus Widey
      Die Blöcke laden nicht so zum Apportieren ein wie ein einzelnes Holz, das heißt der Hund wird darin unterstützt, das richtige zu bringen. (Und sich eben nicht vergewissern zu müssen, ob es nicht doch eines der Nachbarhölzer ist, das so gut nach Frauchen duftet)
      Durch die Kombination mit dem Futter soll der Hund ja gleichzeitig in den "Riech-Modus" kommen.

      Die Blöcke werden dann auch recht schnell aus einander gezogen, so dass diese sehr einfache Optik nicht lange gegeben ist.

      Ich denke mir, dass dieses spontane Aufnehmen vom richtigen Holz durch diese Optik unterstützt wird und habe ein sehr gutes Gefühl bei diesem Aufbau.
      Allerdings sind meine beiden keine Anfänger bei dieser Übung. Jyoti hat mir zu oft noch Fehler gemacht, so dass ich einen neuen Aufbauweg versuche und Jola hat diese Übung ein Jahr lang nicht mehr gemacht, konnte sie vorher aber gut.
      Tja, nun offensichtlich nicht mehr. :whistling:
      Viele Grüße von Nicole mit den Tollern Jola, Jyoti & Norell
      Diese Methode ist von einem Birgit Funk Seminar. Außer das Futter, dass benutzt sie nicht.

      Der Hund lernt durch den Blöcken schnell den Unterschied zwischen Neutralem/Fremdem Geruch vom Richtigen zu unterscheiden.
      Einfach weil durch das Enge hinlegen der Geruch von Neutral/Fremd stärker ist. Und auch die Gefahr, dass ein falsches hochgenommen wird kleiner ist durch die Blöcke. Ganz nach dem Prinzip je öfters eine richtiges Verhalten belohnt wird, desto öfter zeigt der Hund dann auch dies.
      Die Lücke die Nicole, btw schon recht klein hat, auf dem Video ist dafür da einen Bruch darzustellen.

      Also wirklich ein Schwarz Weiß Bild zu kreieren.
      Hund geht hin und riecht neutral, neutral, neutral - Pause - richtig. Das was hinten dran ist, ist so weit weg und es gibt kein Grund weiter zu suchen. Das Auseinander ziehen geht dann recht schnell und der Hund lernt schnell sich nicht zusätzlich auf Sicht zu verlassen. Man muss halt wirklich arg aufpassen, dass man nicht zu lange an einem Schritt hängen bleibt.

      Diesen Aufbau betreibe ich mittlerweile sehr gerne und mit vielen Anfänger Hunden. Umso gespannter bin ich auf Resultate von umgeschulten Hunde. :)
      Liebe Grüße,
      Jessica
      mit Anouk und Hythavwii