Trainingstagebuch der Pinselpfoten - Dalmi und Chihuahua im Obi

  • danke euch. :)


    die seite hab ich jetzt auCh gerichtet jetzt ist aber das stehvideo weg. deswegen hier noch mal. ich hoffe die methode passt so aber sie machts ja doch ganz gut find ich :)




    momentan hapert es bei anila in der box. die macht sie leider nur so lang gut, wenn sie weiß wo das target ist. wenn ich die box aber umstelle und sie schicken will, klappt es aber noch nicht. sie hat also das target noch nicht mit den kegeln verknüpft.... bekomme ich das nur mit training rein?

  • box. die macht sie leider nur so lang gut, wenn sie weiß wo das target ist. wenn ich die box aber umstelle und sie schicken will, klappt es aber noch nicht. sie hat also das target noch nicht mit den kegeln verknüpft.... bekomme ich das nur mit training rein?


    Hier ist es m.E. wichtig, dass wir dass und wie wir das Target ausschleichen. Bei mir sieht das so aus:
    1. Hund sitzt einige Meter vor der Box, ich gehe von ihm weg mit dem Target zur Box, lege sie rein, was der Hund sieht, aber wenn es liegt, sieht der Hund es nicht mehr. Denn sonst rennt er nur zum Target, und lernt nicht, sich an den Kegeln zu orientieren. Wenn er losläuft und am vorderen Boxenband ist, soll er aber das Target leicht sehen können, so dass er nie in den Suchmodus verfällt. D.h. so 15 cm im Durchmesser, und farblich gut erkennbar. Ist das Gras nicht hoch genug, um das Target so zu verdecken, dass es vom Startpunkt nicht zu sehen ist, kann ich einen kleinen Ring aus Gras davor legen - nicht darauf, nur davor. Nicht darauf, weil er das Target ja einfach sehen soll, wenn er näher an die Box kommt.
    2. Nach jedem (!) Schicken in die Box setze ich die Box um. Ich trainiere eigentlich nie mit Band, daher geht das schnell, einfach die 4 Kegel ein paar Meter daneben wieder aufbauen. Hunden fällt es sehr leicht, sich einen Punkt auf dem Rasen zu merken, und mehrfach zum gleichen Punkt rennen bringt den Lernprozess des Box-lernen vermutlich nicht weiter voran. Dann wieder wie unter Punkt 1.
    3. Dabei variiere ich auch den Abstand zur Box, mal schicke ich von 5 m, mal von 10 m, mal von 15 m, dann wieder von 6 m usw.
    4. Wenn der Hund erwartungsvoll und selbstsicher zur Box rennt, und sich dann ans/aufs Target stellt (Belohnung fliegt bei mir ueber seinen Kopf nach hinten, also von mir, weg), fange ich an, das sichtbare Auslegen des Target auszuschleichen. Ich lege das Target in die Box, bevor ich auf den Platz gehe. Hole dann meinen Hund, und setze dann Hund hin wie unter Punkt 1., gehe hinter die Box und mache eine Handbewegung, als wenn ich das Target reinlege, aber in Wirklichkeit liegt es da ja schon, ist also nur die Handbewegung, die der Hund sieht. Gehe zurueck zum Hund und schicke ihn rein. Er wird vermutlich (wenn ich die Punkte oben langsam und systematisch aufgebaut habe) reinlaufen, weil er das Erinnerungsbild des Targets hat - und wenn er näher an die Box kommt, sieht er sein vertrautes Target. Nach wie vor stelle ich die Box immer wieder während einer Einheit um.
    5. Die Handbewegung - wenn das unter Punkt 4. beschriebene gut klappt - mache ich dann immer angedeuteter, und wenn der Hund jedes Mal erwartungsvoll und selbstsicher zur Box läuft, probiere ich aus, ob er auch in die Box läuft, wenn ich das Target vorher reinlege, dann mit Hund auf den Platz gehe, ihn vor die Box setze und direkt reinschicke. Da viele viele Wiederholungen gemäss den Punkten oben stattgefunden haben, wird der Hund loslaufen und in die Box - und sobald er ungefähr zum vorderen Boxenrand kommt sieht er ja auch sein Target wieder. Klappt das, brauche ich das Target hineinlegen nicht mehr andeuten, der Hund braucht das Target noch als Hilfe, wenn er zur Box kommt, aber hat fast von Anfang an gelernt, ohne ein sichtbares Target loszulaufen. Der Hund ist jetzt soweit, dass er weiss, dass zwischen den 4 Kegeln sein Target liegt.
    6. Jetzt fange ich an, das Target abzubauen. Ich lege einfach mal kein Target rein, sondern schicke den Hund so in die Box, und wenn er reinkommt, rufe ich STEH. (Das Steh-kommando habe ich natuerlich separat geuebt, so dass er weiss, was STEH bedeutet). Der Hund ist vermutlich etwas erstaunt, weil das gewohnte Muster - er findet ein Target in der Box, worauf er sich stellt - nicht da ist, aber er hat ja eine neue Aufgabe ("STEH") bekommen, und dann fliegt unmittelbar nach dem Steh-kommando auch schon die Bestätigung. Damit er nun nicht unsicher wird, lege ich beim nächsten Versuch wieder das Target rein - aber natuerlich ohne dass er das sieht. Hole ihn dann dazu, und schicke ihn in die Box - und voilà - er findet wieder sein Target. Jetzt lege ich etwa 2 von 3 Malen sein Target rein, und 1 von 3 Malen schicke ich ohne Target. Immer (und nur) wenn kein Target liegt, kommt ein STEH-kommando. Läuft er gleichmässig schnell und mit gutem Selbstvertrauen in die Box, kann ich anfangen, 2 von 3 Malen kein Target zu haben, und 1 von 3 Malen doch noch das Target. Bis ich soweit bin, dass der Hund versteht, dass er die 4 Kegel anlaufen soll, und dass er dann ein Steh-kommando bekommt, und dort steht, bis ein Freikommando und seine Belohnung kommt.


    Vielleicht wolltest Du gar nicht so genau wissen, wie ich es mache? :/ Sorry .... ^^

    Viele Gruesse aus dem hohen Norden von Susanne mit den Hovis Bilbo & Maya und der geliebten Edda fuer immer im Herzen. <3

  • doch natürlich!!! vielen Dank :)


    ich werde es auf jeden fall probieren, grad auf den tipp mit der graswand wäre ich allein nicht gekommen ^^


    bevor ich das Target hatte, hatte ich allerdings das Problem, dass Anila am Anfang zwar in die Box gerannt ist, aber irgendwann hat sie dann angefangen einen kegel anzupeilen, deswegem wollte ich das target im training gar nicht raus nehmen. aber bei dir funktioniert es ja auch deswegen werd ich es probieren. :)


    außerdem müssen wir ja erst noch die anderen Punkte trainieren, bevor das Target mal raus ost.


    Ich danke dir für deine Mühe und die tollen Tipps!!!

  • Der springende Punkt ist wirklich, DASS und WIE (!) man das Target ausschleicht. Also dass es beim Loslaufen nicht zu sehen ist, aber beim Hereinkommen in die Box schon, und dann dass man es so ausschleicht, dass der Hund die ganze Zeit das klare Zielbildung mitnimmt, wo er hinsoll. Ich lese hier häufig, dass Hunde die Kegel anlaufen - meine Hunde, v.a. Bilbo, haben auch so ihre Probleme mit der Box, aber die Kegel haben sie noch nie als Anlaufstelle genommen, insofern glaube ich, dass man eben wirklich weder zu schnell vorgehen darf, aber ich wuerde das Target auch nicht permanent drinlassen, denn dann hast Du die Gefahr, dass der Hund in der Pruefung verunsichert ist, weil es nicht da ist. Aber so ein Boxaufbau wie oben beschrieben dauert eben länger als 1-2 Wochen, natuerlich auch abhängig davon, wie oft man trainiert, aber einige Monate wuerde ich da schon veranschlagen. Eile beim Aufbau straft sich häufig später ...


    Auch wenn ein Hund vieles sehr schnell lernt, duerfen wir das nicht damit verwechseln, dass er das wirklich durch und durch verstanden hat. Das dauert viel länger, bis er wirklich das Wissen hat, generell und ueberall, wenn Du Box sagst, dass er dann nach den 4 Kegeln suchen soll, die in einem bestimmten Muster zueinander stehen.

    Viele Gruesse aus dem hohen Norden von Susanne mit den Hovis Bilbo & Maya und der geliebten Edda fuer immer im Herzen. <3

  • ja das stimmt und ich hab es jetzt so probiert. und grad am anfang hat man echt gemerkt, dass wenn sie nicht weiß, wo sie hinrennen soll. dann hab ich mich erstmal wieder näher an die Box gestellt, da hat es dann geklappt.
    ich stelle jetzt auch immer die box um. man merkt, wann sie sicher ist und wann nicht und dementsprechend werd ich es anpassen. aber das verdecken ist schon echt gut. :) mal schauen wie weit wir kommen und wie es dann auf dem Turnier klappt. wenn es noch nicht klappt, ist es auch nicht so schlimm... :)


    aber die variante ist echt gut

  • Puuuuh ich bin aufgeregt.
    Morgen starte ich mit Anila unsere erste Obedience Prüfung, aber ich habe ein deutlich besseres Gefühl als vor der BH.


    Mit der Box sind wir im Training einen riesen Schritt voran gekommen, dank Susannes Tipps.
    Trotzdem sitzt sie nicht zu 100%, aber immerhin findet sie sie jetzt sehr gut. 1 von 5 Mal habe ich in den etzten 3 Tagen mal das Target weg gelassen. 2 Mal hat es sehr gut geklappt und sie hat toll auf meine Kommandos gehört.
    Nur mein Timing ist nicht das beste. Sie läuft beim Kommando Platz nicht vor, aber trotzdem sind die Vorderpfoten meist Grenzwertig, weil ich zu früh das "Bleib" gebe. Naja ich hoffe für morgen das Beste.



    Im Fuß läuft sie nach wie vor Zweigleisig wenn sie aufgeregt ist, aber auch das kann ich jetzt nicht mehr ändern. Ich blicke trotzdem positiv auf den morgigen Tag :)

  • Jipppiiiihajeeeee, ich freu mir Punkte ins Fell :D


    Heute haben wir in Lübbenau bei eisigem Wind unsere aller erste Obedience Prüfung gehabt, mein Punktetier und ich. Und trotz meiner Schrecklichen Nervosität und blöder Fehler meinerseits haben wir ein V erreicht und ich bin super stolz.


    Insgesamt haben wir 234,5 Punkte erhalten. Knapp, aber mir Pups, den ich steck mir die Schuld ein, sonst hätten wir mehr Punkte gehabt. Sind trotzdem 2. von 7 geworden und das beim ersten Mal... Was will ich mehr ^^


    Zu den Übungen:


    Verhalten ggü anderen Hunden: 8,5 ( da hab ich den größten Mist gemacht. Bin viel zu eng gelaufen und beim letzten Hund hat Anila geschnüffelt - wir sind im Training immer eng gelaufen damit es schwerer als in der Prüfung ist. Ich hab aber nicht umgeschalten)


    Stehen und Betasten: 8,5 (ich fands Bombe, sie hat nur mal kurz zum Stuart gezuckt, aber sich keinen cm bewegt,ich hab sie aber gelobt was laut PO erlaubt ist, die Richterin aber anderer Meinung war und ich dann nicht diskutieren wollte)


    2Min Liegen: 7,5 (hat gefiept weil ihr kalt war, sonst lag sie fest, hat sogar den Kopf abgelegt)


    Leinenführigkeit: 7,5 (war leider nicht so super aufmerksam, demnach kam die Kehrt nicht so gut, aber naja wenigstens nicht zweigleisig)


    Sitz a.d.B: 8 (hätte schneller sitzen können. War heut komisch, sonst klappt das super)


    Box: 9!!! (das haben wir ja viel trainiert und sie war so super!! Hätte nur das Platz schneller annehmen sollen)


    Abruf: 8 (Seit der BH haben wir den Abruf ins Fuß trainiert, heute war sie trotzdem verwirrt und saß erst mal extrem schief vor und ist dann aber trotzdem ins Fuß gehüpft)


    Apport: 8 (neue Macke. Sie rennt über das Apportel, bleibt stehen, guckt mich 1s an und merkt dann: Aaah, stimmt hab was vergessen)


    Distanz 9 (ich glaub das war nicht perfekt schnell)


    Gesamt 10


    Also ich bin echt super zufrieden. Wenn ich mich besser im Griff habe, dann wird es besser, aber wie gesagt: mehr als das heute hätte ich mir nicht erträumt.
    Ein Video kommt auch noch


    [Blockierte Grafik: https://scontent-b-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/10404432_629113047170424_5553481887235663980_n.jpg]

  • Na bitte, das habt Ihr beide doch toll gemacht! Finde ich super, was Du mit dem Tupfentier so machst, ich kenne momentan nur zu dicke, langweilige und unkooperative Dalmatiner...


    Freue mich auf das Video!

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip