Tagebuch Maggie ( französische Bulldogge)

  • Schön!


    Zwei Gedanken:


    Ich wuerde mich nach dem Ankommen in der GS noch aufrichten, und warten, bis der Hund hochguckt. Denn die GS gehört ja zur Fussarbeit und bedeutet fuer mich, dass sie fuer den Hund erst "fertig" ist, wenn er im "Fuss" sitzt und mich anschaut. "Mich" = den Punkt, den Du ihm beibringst, das kann/wird bei einem kleinen Hund ja was anderes als Augenkontakt sein.


    Und ich wuerde jetzt sofort anfangen, das Lecker abzubauen. Wenn ich das richtig sehe/interpretiere, hast Du in der linken Hand ein Lecker, an dem Du ihn fuehrst? Was er momentan macht, ist also im Grunde nix anderes als einem Lecker hinterherlaufen. Ein Vorschlag: nimm ein zweites Lecker in die rechte Hand, fuehre mit der linken (die auch - noch - ein Lecker hält) aber bestätige aus der rechten Hand. Als nächsten Schritt hast Du kein Lecker mehr links, sondern die linke Hand fuehrt, quasi als Handtarget. Lecker kommt aus der rechten Hand. Um den Hund nicht nach rechts zu "ziehen" beim Bestätigen (was durch Erwartungshaltung beim Hund, dass was Gutes von rechts kommen wird, zu schiefem Sitzen und später Gehen beitragen könnte) kannst Du das Lecker einfach auf der rechten Hand an Dir und dem Hund vorbei nach links werfen, Hundi geht nach links und holt es sich.
    Wenn das klappt, mit Handtarget, baust Du auch die Hilfe mehr und mehr ab. Also z.B. dockt Dein Hund nicht mehr an der Hand an, sondern Deine Hand beschreibt noch den Bogen, den er hinter Dir machen soll, um in die GS zu kommen, aber ohne dass Ihr direkten Kontakt habt. Der gezeigte Bogen wird immer weniger, bis Du nur noch eine kleine Kreisbewegung mit Deinen Fingern andeuten musst, und Dein Hund weiss, was erwartet wird. Schlussendlich kann er dann rein auf Hörzeichen hin (das natuerlich fruehzeitig eingefuehrt wurde) die GS korrekt einnehmen.


    Wenn er einen Fehler macht, Du nicht 100% zufrieden bist, wuerde ich auf keinen Fall belohnen, sondern es im nächsten Versuch nochmal leichter machen, und dann aber weiter avancieren, und ihn eventuell dann auch mal ausprobieren lassen, ob er nicht selber drauf kommen kann, wie die Bewegung aussehen soll, damit es Lecker gibt. Positiver Abbruch ("ui ui, dumm gelaufen") mit fröhlicher Stimme, erhält die Stimmung und der Hund traut sich, nachzudenken, was genau Du willst, damit er ans Lecker kommt. Das Timing muss nur stimmen, und der Abbruch schnell erfolgen, sobald die Bewegung falsch wird, damit der Hund auch verstehen kann, was falsch war.

  • Die Kleine ist ja voll dabei.Ich süß.Gefällt mir sehr gut

    Nur Fledermäuse lassen sich hängen



    Liebe Grüße
    Diana und die Beaglebande und dem Aussiefussel die einfach nur Spaß haben :P
    Beagle,die schönste Art
    sich seine Nerven zu ruinieren :D

  • Danke für die ausführliche Antwort.
    Ich habe heute schon mal versucht das leckerlie abzubauen. Es klappt schon ganz gut.
    Ich habe bloß ein Problem. Wenn Sie mich dann ausschaut, dreht sie dann wieder etwas nach außen. Was kann ich da machen?

  • Leider kenne ich mich mit eher kleinen Hunden nicht aus, eine Bekannte hat das Problem ähnlich mit einem Boston Terrier. Ich weiss nicht, ob man ein Blicktarget beibringen kann, das näher ist als das Gesicht des HF?

  • Hey,
    die ist ja putzig, die Kleine! :)


    ich würde, wenn du sie in die GS geführt hast auch auf jeden Fall nochmals bestätigen.
    Ob du dich dabei aufrichtest oder nicht, wäre mir für den Anfang nicht so wichtig, aber ich würde auf jeden Fall 3/4/5 -Mal die korrekte Position bestätigen, bevor ich auflöse, damit der Hund ein Bewusstsein für seine Position (bisher lernt er nur, wie er da hin kommt, aber noch nicht, dass die Position wichtig ist) entwickelt und diese Position für den Hund einen sehr hohen Wert hat.

    liebe Grüße
    Jana mit Lipizzaner Kolja und Eleve Souri :)


    "one man's craziness is another person's reality."
    (Tim Burton)

  • <p>Was mir zur Position jetzt noch einf&auml;llt, ich arbeite ja anfangs g&auml;nzlich so, dass ich den Hund hinsetze, und mich dann korrekt danebenstelle. Dann wird einfach nur hochgucken geclickert, ohne Kommando anfangs, so dass der Hund lernt, l&auml;nger und l&auml;nger konzentriert zu gucken, bevor er best&auml;tigt wird. Er lernt dabei automatisch mit, wie Du ausschaust, also aus seiner Perspektive, wenn es &quot;Fuss&quot; heisst. Dabei muesstest Du schauen k&ouml;nnen, ob es fuer sie funktioniert, Dich anzuschauen, ich denke viele Hunde wollen gerne ins Gesicht/die Augen schauen, und bei kleinen Hunden geht das nur, wenn sie etwas nach aussen wegdrehen. Daher die Idee, ihr was anderes als Blicktarget beizubringen, Deine Hand, Dein Knie - keine Ahnung. Aber wenn Du sie hinsetzt und Dich danebenstellst kannst Du besser steuern, wie Ihr zueinander seid, als wenn sie in die GS gefuehrt wird und dann rausdrehen will, um Dich zu sehen. Denke ich. *gruebel*</p>

  • <p>Was mir zur Position jetzt noch einfällt, ich arbeite ja anfangs gänzlich so, dass ich den Hund hinsetze, und mich dann korrekt danebenstelle. Dann wird einfach nur hochgucken geclickert, ohne Kommando anfangs, so dass der Hund lernt, länger und länger konzentriert zu gucken, bevor er bestätigt wird. Er lernt dabei automatisch mit, wie Du ausschaust, also aus seiner Perspektive, wenn es "Fuss" heisst. Dabei muesstest Du schauen können, ob es fuer sie funktioniert, Dich anzuschauen, ich denke viele Hunde wollen gerne ins Gesicht/die Augen schauen, und bei kleinen Hunden geht das nur, wenn sie etwas nach aussen wegdrehen. Daher die Idee, ihr was anderes als Blicktarget beizubringen, Deine Hand, Dein Knie - keine Ahnung. Aber wenn Du sie hinsetzt und Dich danebenstellst kannst Du besser steuern, wie Ihr zueinander seid, als wenn sie in die GS gefuehrt wird und dann rausdrehen will, um Dich zu sehen. Denke ich. *gruebel*</p>


    hab mal deine Umlaute eingefügt :D


    Dieses "Modellieren" hab ich anfangs auch gemacht! :thumbup:


    Ich würde ihr auch deine Hand als Fixpunkt anbieten, aber evtl.können die Bulli-Leute hier noch bessere Tipps geben ??

    liebe Grüße
    Jana mit Lipizzaner Kolja und Eleve Souri :)


    "one man's craziness is another person's reality."
    (Tim Burton)

  • Zitat

    Ich würde ihr auch deine Hand als Fixpunkt anbieten, aber evtl.können die Bulli-Leute hier noch bessere Tipps geben ??


    Ich denke alles Wichtige wurde schon gesagt. Ich hab bei meinen beiden Minis die Hand als Fixpunkt, genau. So brauche ich einfach nicht diese Kompromisse zwischen engem Laufen und ins Gesicht schauen wollen und Schrägem laufen eingehen. Außerdem definiert meine Hand natürlich nicht nur einen Anschaupunkt, sondern meine Hunde lernen, dass sie unter der Hand laufen sollen während der Fußarbeit. Bei der GS hatte ich bisher nie so ein Problem. Die ist einfach durch enges Sitzen und Hochschauen definiert. Dadurch, dass ich vorher ja immer viel die Hand trainiert habe, nehme sie diese in der GS wohl auch an, aber das hab ich gar nicht speziell geübt.

  • Kleines Update. Meiner kleinen geht es wieder gut. Der Tierarzt ist sehr zufrieden. Deshalb trainieren wir seit 14 Tagen wieder. Gott sei dank.
    Ende August ist bei im Hundesportverein ein obedience- Tunier, wo ich mal bissl zuschauen will und mir Inspiration holen kann.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip