Trainings-Tagebuch von Kayla

  • Hallo an alle Fories,


    da in dieser Rubrik lange nichts Neues passiert ist und doch viele Teilnehmer immer nach Trainingsvideo fragen, nimm ich heute meinen ganzen Mut zusammen und erstelle ein Trainings-Tagebuch von meiner kleinen Kayla.
    Ich will hier gerne meine Ansätze im Trainingsaufbau zeigen und natürlich auch zur Diskussion freigeben. Ich bin kein Profi (aber wer ist das schon ;) , wo unsere Vierbeiner ja immer für eine Überraschung gut sind) und wie fast alle trainiere ich viel zu Hause und für mich alleine. In diesem Forum habe ich viele neue Ideen bekommen und manchmal auch wieder neue Motivation. Daher finde ich es Schade, dass manche hier Scheu haben, ihre Arbeit einzustellen und zu präsentieren. Vielleicht haben noch andere Spaß mitzumachen?


    Also nun genug der Ansprache. Ab morgen werde ich die ersten Videos einstellen zum Thema "Freies Shapen - Seitwärtsgehen".


    Bis dahin
    Kayla & Nici

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • So (übrigens das Lieblingswort aller Lehrer :rolleyes: ) wie gestern versprochen heute nun die ersten Videos von unserem Training.


    Da wir vor kurzem hier die Frage nach dem Seitwärts-Gehen hatten, habe ich mich an diese Baustelle gemacht. Ich arbeite zurzeit viel mit dem Freien Shapen bei Kayla und da bietet sich diese Vorübung meiner Meinung gut an.


    Also habe ich einfach eine alte Decke genommen und sie für längst gefaltet. Es geht mir darum, dass Kayla mit denVorderbeinen auf der Decke bleibt und eben seitlich hoch und runter läuft und dabei die Hinterläufe vielleicht auch parallel mit bewegt. So der Plan!
    Ich habe mit Absicht eine rutschige Decke genommen, da Kayla manchmal sehr übereifrig ist (sieht man sehr schön beim ersten Video) und ich so mich und sie besser kontrollieren kann, ruhig zu arbeiten, denn dann rutscht die Decke nicht weg.
    Man sieht bei den ersten Versuchen auch sehr schön, dass Kayla mir bereits Gelerntes anbietet, z.B. Wo ist die Grundstellung? und sich dann erst später ins Ausprobieren bringt.
    Bei den ersten Videosequenzen ist mir auch aufgefallen, dass ich manchmal doch nicht im richtigen Moment clicke. (Sie ist einfach viel schneller als Arik das jemals war und ich muss mich erst auf dieses Tempo einstellen :whistling: )
    So hier nun unsere ersten beide Versuche (an einem Tag mit 5 Stunden Abstand)
    http://www.youtube.com/watch?v=bdC8fxGgt8s
    http://www.youtube.com/watch?v=IsIxJ45HXtk


    Bitte nicht wundern. Ich probiere bei Kayla zurzeit noch die verschiedensten Belohnungsvarianten aus, um zu sehen, was am besten klappt.


    Am nächsten Tag noch zwei weitere Versuche, in denen ich nun angefangen habe die Decke weiter aufzumachen, denn nun soll sie seitwärts gehen.
    http://www.youtube.com/watch?v=ZaGmFVXRdfI
    http://www.youtube.com/watch?v=rhvqFv4IS4k


    So, das war´s erst einmal. Morgen geht`s dann in den Urlaub und da ist die Internetverbindung mehr als bescheiden, aber ich werde weitere Videos machen und dann geht´s im neuem Jahr weiter.
    Ich freue mich über jeden Kommentar und wünsche allen erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch in neue Jahr 2013.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Cool!


    Bin selber kein Klickerer und daher shape ich auch nicht (mehr). Find es aber schon cool, solche Videos anzusehen! Super interessant und ich freue mich auf weitere Videos von Euch! :thumbsup:

    Viele Grüße


    Nicole mit Tervueren Celine und Papillon Ferrari ^^


    Wir geben dem Hund die Zeit, in der wir nichts zu tun wissen. Ein Hund aber schenkt uns sein ganzes Leben... Klaus Widey

  • So, nun wollen wir uns mal wieder melden.
    Als erstes haben wir im Urlaub noch einmal das "Seitwärts gehen" geübt, ich habe versucht auch schon einmal das Kommando einzufügen und das ich direkt vor ihr stehe und seitlich mitgehe.
    http://www.youtube.com/watch?v=yoeSHWRLK7c


    Mit dieser Einheit war ich aber nicht so zufrieden, da ich sehr konfus war und auch nicht immer gut geclickt habe. Aber Kayla hat es trotzdem gut umgesetzt.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Klasse, Eure Filme zu gucken, habe die oben aber auch noch andere auf Deiner Youtube-Seite angeschaut, u.a. Impulskontrolle.


    Nicht übel nehmen, darf ich ein paar Gedanken äussern? Ich finde es nicht so geglückt, wenn man shapen möchte, gleichzeitig mit Nein zu arbeiten (beim Impulskontrollfilm zu hören). Ich denke, wenn der Hund geshapt werden soll, ist es wichtig, dass er frei von der Leber weg ausprobieren mag. Es gibt kein falsch oder richtig, sondern Verhalten, das zu Erfolg führt, und Verhalten, das dies nicht tut. Darüber lernt der Hund, weil Erfolg halt netter ist. Auf den ersten Seitwärtsgehfilmen legt sie sich hin, geht weg, gähnt. Könnte auf Überforderung deuten.


    Ich würde ihr Zeit geben zum Ausprobieren, und schon kleinste Schritte in die richtige Richtung clicken. Ansonsten ruhig sein, ich rede beim shapen gar nicht, sondern clicke nur, damit der Hund sich konzentrieren kann. Sowohl Schade und noch mehr Nein würde ich persönlich weglassen. Eher dass ich mich wegdrehe als Signal "das führt gerade nicht zum Erfolg".


    Und beim Arbeiten mit allen Formen von Bodentarget (ist die Decke ja in gewisser Weise) finde ich es hilfreich, die Lecker auf dem Boden wegzurollern, damit der Hund weg vom Ziel kommt, und er kann direkt nach dem Aufnehmen der Bestätigung hinlaufen für erneute Arbeit+Bestätigung. Was auch zeigt, dass der Hund Spass hat und gut mit dabei ist.


    Oh je, ist lang geworden. Ich hoffe, Du nimmst mir meine Worte nicht übel, ist nur meine Meinung. ;)

  • Hallo Susanne,


    ich danke dir sehr für deine Äußerungen und nein ich nehme die deine Meinung nicht übel. Dafür stelle ich ja die Videos ein, um Fehler aufgezeigt zu bekommen. Und außerdem freue ich mich sehr auf deine Meinungen, da du schon seit längerer Zeit ein Vorbild für mich bist, da du auch Hovis hast und ich deine Arbeitsweise mit ihnen einfach Klasse finde.


    Das mit den Nein-Kommando ist mir beim Schauen der Videos auch aufgefallen. Ich will es eigentlich nicht mehr machen, aber beim Arbeiten selber rutscht es manchmal einfach so raus. Da sieht man mal wie automatisiert da ist. Aber ich arbeite dran. Versprochen.
    Dazu muss ich sagen, dass ich erst seit 2 Jahren überhaupt clickere und vorher (9 Jahre) ganz anders trainiert habe: halt alte VPG-Methoden, aber ohne Zwang oder so, aber nach der Methode "Schalt dein Gehirn aus und mache nur das was ich dir sage und denke vorallem nicht darüber nach". Und jetzt muss ich mich halt verändern.


    Und beim Arbeiten mit allen Formen von Bodentarget (ist die Decke ja in gewisser Weise) finde ich es hilfreich, die Lecker auf dem Boden wegzurollern, damit der Hund weg vom Ziel kommt, und er kann direkt nach dem Aufnehmen der Bestätigung hinlaufen für erneute Arbeit+Bestätigung. Was auch zeigt, dass der Hund Spass hat und gut mit dabei ist.


    Das hatte ich auch schon überlegt, um mehr Freude und Dynamik reinzubekommen. Aber ich habe ein wenig daran gezweifelt, denn sie soll ja nicht zur Decke hinlaufen, sondern auf der Decke bleiben und seitwärts laufen, ähnlich wie beim "Elefantentrick". Außerdem steigert sich Kayla dann manchmal sehr hoch und kann sich dann nicht mehr auf die eigentliche Übung konzentrieren.
    Aber ich probiere es einfach mal aus.


    Die anderen Videos wollte ich hier auch noch vorstellen und die Meinungen dazu einholen, aber alles nach und nach, damit man nicht durcheinander kommt.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Du hast natuerlich recht, dass es auch Sinn macht, in Position (d.h. auf der Decke) zu belohnen, da sie dort weitermachen soll. Ich glaube, ich dachte das v.a. bei den ersten Videos, da bestätigst Du mit Zergeln bei Dir, und da hatte ich den Eindruck, das macht es zu schwer fuer sie, sich zu erinnern, worum es eigentlich ging. Da hätte ich einfach Lecker gerollt, sie läuft hinterher und frisst und kehrt dann direkt zur Decke zurueck, fuer neuen Click&Treat. :)


    Viel Spass, ich freue mich auf mehr Videos!

  • Danke für den Hinweis mit dem Zergeln:


    Da war ich mir zu Beginn noch sehr unschlüssig:
    Es heißt ja, dass man mit Futter bestätigen soll, wenn die Übung ruhig und konzentriert ablaufen soll und mit Spielzeug wenn man Tempo haben möchte.
    Deshalb wollte ich die eigentlich Übung gerne mit Futter machen (so wie auf den letzten Videos zu sehen) und dann zum Schluß der Jackpot mit einem intensiven Spiel/ Zergeln.
    Aber dann hatte ich den Eindruck, dass wenn ich erst mit Futter arbeite, für Kayla das Futter höherwerter als das Spiel ist und ich mir dann das Spielen versaue.
    In dieser Phase habe ich deshalb noch viel gespielt.
    Wenn ich aber nur spiele, ist sie wirklich total raus aus dem Arbeiten und das hilft ja auch nicht.
    Daher habe ich mich jetzt dazu entschieden, das Spielen sehr viel ohne eine direkte Obi-Übung zu machen, so dass das Spiel auch hochwertig wird und die Übungen selber mit Leckerlies zu belohnen.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Heute möchte ich euch weitere Videos zeigen von Trainingseinheiten, die ich zu Weihnachten gemacht habe:


    Als erstes das schon erwähnte Video zur Impulskontrolle im Sitzen: http://www.youtube.com/watch?v=XbeP8omKydw.
    Inspiriert vom Anschauen von Imkes Video habe ich diese Übung mal wieder mit meinem "Großen" gemacht (Video war nix, weil ich es zu tief eingestellt habe und nur der Körper zu sehen war).
    Und dann habe ich es einfach auch mal Kayla probiert. Es ist der erste Versuch gewesen und wie "brukshoffe" schon erwähnt hat, habe ich sie oft mit "Nein" oder "Schade" korrigiert. Das würde ich das nächste Mal versuchen wegzulassen, aber ansonsten bin ich mit unserer Arbeit sehr zufrieden.
    In den nächsten Einheiten will ich es dann auch im Platz probieren. Da wir das Steh jedoch noch gar nicht gemacht haben, lasse ich diese Position erst einmal weg.


    Das zweite Video zeigt euch eine Platz-Übung: http://www.youtube.com/watch?f…screen&v=QRgO4pLKneM&NR=1
    Hier ging es mir erst einmal darum, dass sie sich langsam mehr konzentriert (Indikator: Schwanzwedeln und in Ruhe halten). Als sie sich immer mehr beruhigte, wollte ich mal versuchen, an der Seite nach hinten zu gehen. Wie man sieht funktioniert das noch nicht. Also werde ich hier wohl in Zukunft erst Impulskontrolle üben und später dann das nich Hintengehen.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Das mit dem Seitwärts ist eine tolle Idee. :thumbup: Werde ich wahrscheinlich übernehmen und auch mal irgendwann mit Ronja anfangen.



    Zitat

    Aber dann hatte ich den Eindruck, dass wenn ich erst mit Futter arbeite, für Kayla das Futter höherwerter als das Spiel ist und ich mir dann das Spielen versaue.


    ich denke da mußt du keine Angst haben. Viel extra einfach nur Spielen, was du ja jetzt machst, halte ich für genau das Richtige. Ronja hat erst auch gar kein Spielie als Belohnung genommen, dann mal vorübergehend ganz kurz den Ball in bestimmtem Zusammenhang (den ich vorher auch mit nur Spiel dort etabliert hatte) und jetzt mit 6 Monaten nimmt sie plötzlich auch schon an anderer Stelle mal ein Spielie. z.B. als Abschluß von Fußarbeit. Weil ich mir nicht so sicher bin das sie es auf Click auch nehmen würde mache ich das grad mit "ok". Und auch noch nicht mal eben zwischenrein und dann gleich weiter, sondern nur zum Schluß oder mit zumindest irgendwie kleinem Päuschen.

  • Heute wollen wir uns mal wieder melden:


    In den letzten Tagen haben wir vorallem ein enges Vorsitzen geübt, d.h. wir haben es erst einmal schön geclickert: Kayla macht Sitz, ich gehe zu hier hin und mehrmals Click&Treat, weg von ihr und wieder hin und Click & Treat. Dann fing Kayla von alleine an die Distanz aufzuheben. Jetzt stehe ich nur da und Kayla kommt von sich aus eng vor mich. Nun also das Kommando drauf. Klappt schon sehr gut, nur das sie mich halt heftig dabei berührt. Aber ich möchte gerne das enge Vorsitzen haben, da geht es nicht anders.


    Des weiteren haben wir an dem Einnehmen der Grundstellung geübt. Also das Heranrufen des Hund mit sofortiger Grundstellung. Auch hier neigt sie zum Anspringen beim Eindrehen. Aber auch das würde ich jetzt erst einmal so lassen.
    Oder was sind eure Erfahrungen dazu? Ich hatte noch nie so einen schnellen Hund. :rolleyes:


    Heute haben wir geübt, dass sie je nach Kommando die richtige Übung durchführt. Also hieß es: Konzentration und richtig Zuhören. Wir mussten draußen üben, damit ich es filmen kann, denn in der Wohnung ist es zurzeit zu dunkel.


    http://youtu.be/fUmo-ahLcTE

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Schick ist die - gar nicht mehr so - Kleine! :thumbup:


    Mir fällt auf, dass Du das Close-Kommando meistens recht spät sagst, sie springt fast immer erst halb in den Vorsitz und wendet dann rückwärts ins Close. Da wäre ich genauer, was ich gerade will, so erschwert es m.E. ihr Verständnis dafür, dass Close bedeuten soll, sofort in die GS zu gehen. Diese Technik führt gleichzeitig auch dazu, dass sie immer rückwärts ins Close geht, es gibt eine Sequenz, wo Du das Close zeitig sagst, und sie springt schräg vor Dich und dann geht der Hintern rum und sie geht wieder rückwärts ins Close. Vielleicht möchtest Du das so? Dann vergiss, was ich schreibe. 8)


    Ich habe jedoch gelernt, dass der Hund hinter mir/neben mir drehen soll, das führt auch mit grösserer Sicherheit dazu, dass der Hund nicht zu weit vorne in der GS sitzt. Man sieht am Ende Deines Films auch, wie Du sie mit dem Lecker nach hinten schiebst, weil sie durch dieses rückwärts einparken halt zu weit vorne landet.


    Ich finde das auch schwer, zwei Elemente, die an sich noch nicht 100 Prozent sitzen, dann auch noch wechselweise zu trainieren. Da wird es enorm schwer, zielgerichtet abzubrechen, wenn's falsch wird. Willst Du Close und Hier unterscheiden lernen, musst Du immer auch schlechte Ausführungen akzeptieren, was ich in diesem Ausbildungsstadium unglücklich finde. Ich würde beides mehr separat trainieren, und die korrekte Ausführung prioritieren.


    Um ein Close zu bekommen, beindem sie etwas weiter hinten wendet, kann man folgende Übung machen. Kleine Lecker in der linken Hand, Sie ist so 3-4 m vor Dir, Du sagst Close und wirfst ein Lecker hinter Dich, wenn sie so 2m vor Dir ist, so dass sie an Dir vorbei läuft. Das machst Du so 4-5 Mal, das Lecker kann auch ganz leicht nach hinten rechts fliegen. Dann das nächste Mal sagst Du Close, ohne dass ein Lecker fliegt. Die Chancen sind gut, dass sie einen Punkt etwas weiter hinten anstrebt, und wenn dann nix fliegt, dreht sie ein ins Close. Ich habe das mal ne Zeitlang mit Edda gemacht mit gutem Erfolg. Man kann das immer mal als Erinnerung vorschalten vor die Close Uebung ohne Lecker.

  • Danke dir Susanne,


    du hast immer so ein gutes Auge. Danke dafür.
    Da sie das Close immer schon kurz vor mir eindreht, hat mir auch nicht gefallen, aber ich hatte eben keine Idee, wie ich es anders machen kann. Deshalb danke für deinen Tipp. Das werde ich nachher gleich mal umsetzen. Video folgt dann nächste Woche und dann würde ich mich über eine neue Einschätzung sehr freuen.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Ich finde das hier auch total spannend. Neige selber auch so ein bissl zu zu früher Unterscheidung zweier Dinge :whistling: .


    Und mein Border hat das direkt in die Fußposition kommen auch immer zu weit vorne eingedreht und v.a. mit mehr oder weniger heftigem Anditschen ans linke Bein. In den Vorsitz ist sie auch zu sehr rein geknallt. Da war es so das ich es anfangs auch immer noch forciert hab, also noch ordentlich Schwung dazu obwohl sie eh schon so nah "reinkriechen" fast von sich aus gemacht hat :D :whistling: naja, bei den VPG UOs fand ich sowas immer faszinierend. Und J.Kurzbauer meinte in der Prüfung dann er muß es leider ziehen obwohl er es eigentlich ganz toll findet :D Bei ihr wurde das Anditschen im Laufe der Zeit deutlich weniger aber die Empfindlichkeit der Richter deutlich mehr, so das es immer beim Punkteverlust geblieben ist. Möglicherweise wird es da auch für dich schwer einen Vorsitz zu finden der dir persönlich gefällt und keinen Punkteverlust bringt ? ;)


    Eins ist mir noch unklar: wenn Hundi aus dem Vorsitz in die Fußposition kommen soll. Dann also nicht gleich eindrehen sondern schnell seitlich ans Bein laufen (ist ja nur aufstehen und ca. 1 Schritt oder so) und dort drehen? (will mit Ronja nämlich auch Vorsitz für BH und gaaaaanz evtl. mal UPr trainieren)

  • Hallo Monika,


    also was das extreme Vorsitzen angeht, halte ich es wie z.B. Eva Hampe. Sie findet es auch schöner wenn der Hund so extrem auf Körperfühlung geht (bestimmt auch, weil es im Englischen Obedience ja so gewünscht ist). Und sie meint, dass es ihr nicht darum geht, was der Richter toll findet,denn das kann immer mal wieder variieren, sondern wie e s ihr gefällt. Deshalb arbeite ich auch mit zwei Kommandos. Im Obi werde ich Kayla wohl gleich in die Grundstellung rufen. Und das Vorsitzen nur für die BH nutzen. Ich will später aber auch, dass sie richtig hinhört und entsprechendes Verhalten zeigt.
    Was das Eindrehen in die Grundstellung angeht, werde ich jetzt erst einmal den Rat von Susanne umsetzen und ich denke, dass Kayla dann auch vom Vorsitzen in die GS nicht mehr so stark anrempelt. Aber ich denke, dass das hier der Richter schon sehen will, dass der Hund sich gleich eindreht.

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Zitat

    Aber ich denke, dass das hier der Richter schon sehen will, dass der Hund sich gleich eindreht.


    Ja, aber wenn er in Front anfängt zu drehen muß er dann irgendwie rückwärts nen Bogen ums linke Bein kriegen (was bei Annouk langschrappen und rempeln war ;) ) und landet evtl. zu weit vorne.


    Vielleicht versuch ich es da auch wie Susanne das beim Gleich in GS schreibt. Wenn die Bewegung aus dem Vorsitz auf, ein Schritt vorwärts ans linke Bein und Nase seitlich und dann losdrehen zügig ist ist es im Prinzip auch ein "gleich eindrehen".


    Willst du beim Apportieren dann nur gleich in GS kommen machen? Wahrscheinlich ja?

  • Hallo Monika,


    die Sache mit den Apportel werde ich erst entscheiden, wenn ich weiß, was sie besser anbietet.


    Die letzten Tage haben wir also an dem Einnehmen der Grundstellung geübt. Gestern waren wir dann auf dem Hundeplatz und habe es das erste Mal bei Ablenkung (zwei weitere Hunde und einige Menschen) geübt und da bin schon ganz schön stolz auf sie.
    http://www.youtube.com/watch?v=3YKJKnjMQbg

    Nici mit Arik von der Silberstadt (Hovi) und mit Kayla (Quite of a bit of groovy magic from carolyns home - Border Collie)

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip