Training mit den Fiery Tollern

  • Diese Woche besteht unser Video nur aus einem Trainingsabend.
    Wir
    hatten nämlich die Möglichkeit, in einer Agility-Halle mit Kunstrasen
    und Gebell sowie Tunnel-Rufen vom Agilitytraining neben an zu
    trainieren.


    Norell hat das richtig klasse gemacht, konnte sich
    trotz der ungewohnten Umgebung gut auf mich konzentrieren und gut
    mitarbeiten.


    Die erste Trainingseinheit habe ich komplett
    gelassen, bei der zweiten meine Wege zwischen den Trainingsorten zum
    Bälle holen etc rausgeschnitten, damit es nicht noch länger wird.


  • Obedience-Winter-Wunderland


    Trotz -7°C und Schnee, ist es dringend an der Zeit, den Trainings-Winterschlaf zu beenden. Nun ja, so ganz Pause haben wir nur über Weihnachten und Silvester gemacht, aber sonst etwas weniger Obedience trainiert und vor allem auch nicht mehr gefilmt.
    Aber diese Woche wieder, denn Norell hat trotz wenig Training schon tolle Fortschritte gemacht.



    So üben wir derzeit die Box schon mit Ablenkung (Kommt hoffentlich im nächsten Video...), üben die Unterscheidung von Sit und Down, trainieren für die Fußarbeit weiter am Guck- und Handtarget und haben sogar schon mit dem Umrunden der Pylone begonnen.


  • Das nächste Obedience-Video von uns zeigt einen Teil des Aufbaus
    unserer Box und der Pylone. Bei beidem sind wir dabei, das Ritual für
    den richtigen Fokus aufzubauen.


    Die Box arbeiten wir dazu mit Spielzeug in der Box, zunächst wird es
    ihm gezeigt, dann auch nachgelegt, während wir noch spielen und dann
    ist sie auch schon mal leer und ein Helfer oder ich werfen ihm das
    Spielzeug zu. Und etwas Ablenkung bauen wir auch ab und an schon mit
    ein, kann ja nicht schaden!


    Bei der Pylone habe ich meine Ritual-Frage "Where's your cone?" immer
    vor dem Schicken gesagt, wodurch er mittlerweile auch sehr gut
    verstanden hat, was auf diese Frage folgt und sich den Fokuspunkt
    Pylone schon sucht.


    Weiterhin macht er riesige Fortschritte von Training zu Training, meist
    kann ich direkt da anknüpfen, wo wir im letzten Training aufgehört
    haben. Er verknüpft wahnsinnig schnell Kommandos und Ankündigungen mit
    Übungen und versteht die Abläufe - und ja, auch Hilfen verknüpft er
    wahnsinnig schnell. Da muss ich gut aufpassen, keine unbewussten Hilfen
    zu geben und alle Hilfen zu variieren. Spannend!


  • Und schon wieder ist eine Woche um, in der wir fleißig waren. Irgendwie war es ganz schön nass, windig und ungemütlich draußen, deswegen haben wir das warme Wohnzimmer vorgezogen.


    Und da alle immer Jyoti bewundern, die so brav zuguckt, gibt es zu Beginn den Beweis, dass auch das Junggemüse bereits cool rumliegen und zusehen kann!


    Nach dem Zahnwechsel haben wir nun die Apportel mit dazu genommen. Das Metallapportel hat Norell bereits als Welpe schon mal kennen gelernt, damit er es ohne Scheu aufnimmt. Das Holz war nun ganz neu. Zunächst soll er lernen, es vernünftig zu tragen, was sich drinnen sehr gut mit unseren neuen Lieblingstricks verknüpfen lässt. Draußen wird es dann auch um Tempo beim Apport gehen, aber so groß ist mein Wohnzimmer dann doch nicht!


    Außerdem ist es mal wieder an der Zeit, zu zeigen, was unsere Distanzkontrollen-Idee mit dem Shapen vom gesprungenen Steh so macht. Ich habe weitehrin den Eindruck, dass das tatsächlich etwas verwendbares werden könnte. Noch geht es nur in geringem Abstand vor mir, da er sonst los läuft oder mit zu viel Schwung nach vorne springt. Aber so ist es wirklich schon ein recht annehmbares Springen in ein Steh geworden! Die nächsten Ziele werden sein, die Tendenz zur Vorwärtsbewegung weiter zu minimieren, dann auch Abstand aufzubauen und vielleicht auch das Jump aus dem Sitzen auszuprobieren? Abwarten und Zusehen!


  • Weiter geht es im Training!


    Das Apportel tragen versuche ich direkt von Beginn an mit anderen Übungen zu verknüpfen. Zu den Tricks um meine Beine herum kam nun noch das Umrunden der Pylone.


    Die Box lernt Norell weiterhin mit Spielzeug. Wir sind nun so weit, dass er die Box entdeckt und hinläuft, auch wenn er vorher nicht beobachtet hat, dass etwas hinein gelegt wird. Auch in die leere Box läuft er nach dem ersten Mal mit Spielzeug bereits sicher und dreht sich dort bereits in Erwartung des Spielzeuges um. Perfekt!
    Nun werden wir weiter das Finden der Box ausbauen und dann irgendwann das Stoppen noch festigen.


    Für die Fußarbeit arbeite ich aktuell mit dem Look-Target und führe Norell damit auf Kreisen sowohl auf der rechten wie auf der linken Seite. Mir gefällt sein Fokus dabei sehr gut, wir beginnen hier bereits mit Ablenkung. Auf dem Video sieht man auf dem Boden liegendes Spielzeug, im Training davor hat mein Helfer sogar etwas damit herum spielen und Norell locken können.


  • Wow, der Kleine macht sich wirklich toll! Hast du wirklich schön gemacht, Nicole.


    Beim Anblick dieses Hundeplatzes werden schöne Erinnerungen wach. Hach ja, ist schon wieder so lange her, dass ich mal da war.

  • Schön, wenn man vermisst wird.


    ja, alles (wieder) gut. Ich war krank, vorher war das Wetter so kalt, nass und irgendwie wars immer dunkel. Daher gab es keine Videos mehr. (Haben wir heute geändert, wie passend!)


    Obwohl ich an dem Jump kaum noch trainiert habe, zeigt er es noch besser als vorher, ich glaube das trainieren wir jetzt nur noch 1x im Monat oder so.


    Ansonsten ist er weiterhin super begeistert dabei und macht viel Spaß im Training. Unser größtes Problem ist tatsächlich, dass dieser Hund meist schon 2 Trainingsschritte weiter ist, als ich eigentlich dachte und ich dann regelmäßig da stehe und mein Trainingsaufbau über den Haufen werfen muss. Maaaan, so flexibel bin ich doch nicht ey! Ich brauche Struktur ;)
    Heute zum Beispiel (nicht gefilmt, aber sooo typisch für usner "Luxusproblem" mit dem schlauen Hund): Ich will ihn um die Pylone schicken - 1.x super. Dann 1x mit Holzapportel, um das gute Tragen nochmal zu festigen und Tempo und überhaupt und so. Okay, auch großartig.
    Nächstes Mal war wieder nur Pylone geplant, um dann im Anschluss noch 1x Metall zu üben. ich habe also wieder mein Ritual für die Pylone gesagt, er guckt hin, guckt zu mir und sagt "Alles klar, Apportel her!" Jaaa, so oder so ähnlich dachte ich mir das.


    An der Box trainieren wir nun auch weiter. Ich möchte ja gerne ein sicheres Stehen in der leeren Box haben. Aktuell suche ich noch den richtigen Weg, ihm das gut zu vermitteln, ohne dass er sofort zwei Ecken weiter denkt. Es bleibt spannend, wessen Idee gewinnt ;)


    Und dann baue ich eigentlich in fast jede Übung / in jeden Übungsteil schon Ablenkungen mit ein. Auf dem Video ist es beim Look-Target drauf. Für 7 Monate schon ein echter Vollprofi im Ablenkungen ignorieren, finde ich.



    Am Wochenende sind Jyoti und ich zwei mal die neue Klasse 3 gestartet, auch davon gibt es dann noch ein Video und einen Bericht.

  • So, und nun die Jyoti und unsere Erfahrungen mit der neuen Klasse 3!


    Mir gefällt die neue Prüfungsordnung so im ersten Test tatsächlich richtig gut. Macht Spaß, die neuen Übungen zu arbeiten.


    Ich habe zunächst nur den Samstag gemeldet, da ich mir wirklich nicht sicher war, wie gut sie die neuen Übungen unter Prüfungsbedingungen schon kann. In den letzten Wochen wurde sie aber zunehmend sicherer.


    Und tatsächlich, am ersten Tag erreichten wir wirklich sehr schöne 242,5 Punkte und damit ein hohes Sehr Gut.
    Die ganz neue Übung 8 nullte sie, da ich den offenen Sprug gelost habe und sie den noch nicht sicher kann. Vor allem nicht, wenn er von mir aus links steht. Dann nimmt sie ihn nicht ernst als Sprung. Tja, beides traf zu und leider klappte das nicht. Bis dahin war ich aber völlig zufrieden. Sie lief sicher um die Pylone, in einem tollen Tempo. (Wer uns im Training kennt, weiß, wie unnötig sie schon immer Dinge umrunden fand - von daher wirklich großartig, wie gut sie da geworden ist!)


    Das Platz nahm sie gut an und apportierte dann auch sicher, nur eben ohne Sprung. Ok, das üben wir jetzt vermehrt, wo der ganze Anfang gut klappt.


    Der Rest der Prüfung war auch einfach toll. Auch die Veränderung der Box mit dem gerade aus ins Leere schicken klappte gut. Sie stand zwar nicht mittig im Kreis, aber sie stand zum Glück gerade noch drin. Rest war kein Thema.
    Auch hier freue ich mich sehr, dass der Knoten geplatzt ist, nachdem wir einige Zeit ziemliche Probleme damit hatten.


    Spontan konnte ich dann auch den Sonntag starten, wo wir das Losglück bei uns hatten und 9 Punkte für Übung 8 bekamen. Der Rest war solide, aber sie ist kein Hund, der zwei Tage hintereinander die selbe spritzige Leistung zeigen kann. Daher waren es insgesamt diesmal auch ohne 0 nur 255,5 Punkte. 0,5 Punkte mehr und es wäre ein V.
    Etwas schade zunächst, aber hey - was für ein genialer Einstieg in die neue Prüfungsordnung!


    Hier das Video von Samstag:

  • 8 Monate alt ist Norell heute - auf den Tag genau!
    Zeit für ein neues Obedience-Video:



    Wir trainieren neue Elemente für die Fußarbeit, nachdem Norell das Look-Target und seine stehende Position dort gut verstanden hat: Seitwärtsschritte und Rückwärtsschritte sind neu dazu gekommen. Im Laufen achte ich nun auf die Position, da ich sicher bin, dass er gut trabt und gerade bleibt. Nun geht es also an den Wechsel von Innen- und Außenkreis. Außerdem üben wir nun intensiver am guten langsamen Schritt.


    Die Box macht - nach zwischenzeitlicher Ideen-Überflutung bei Norell - nun auch wieder Fortschritte, was das Positionstraining angeht. Im Video seht ihr zu beginn den Stand knapp nach dem letzten, also mit etwas über 7 Monaten. Hier stoppt er zwar ohne Spielzeug, tendiert aber zu sehr nach rechts hinten. Das wurde intensiver und dann kamen die lustigen Ideen: Pylone umrunden, Übers Boxband springen, drüber hinaus rennen, alles gleichzeitig machen, ...


    Nun üben wir die Position deutlich dichter und es gibt statt Spielzeug nur Futter als Belohnung, denn ich bin zu ungenau im Werfen und habe dadurch auch die falschen Tendenzen zu weit hinten verstärkt statt am korrekten Platz zu bestätigen. Gefällt Norell so aber auch und zeigt bisher den gewünschten Lernerfolg.


    Ganz am Schluss habe ich die allererste Einheit Richtungsapport mit rein gepackt - einfach so zur Erinnerung. Immer nur gerades Apportieren ist mir zu langweilig, gutes Tempo hat er dort, er nimmt super auf und trägt es sicher ohne zu knautschen. Also gestalte ichd as Apportieren nun interessanter - und da bietet sich unter anderem der Richtungsapport ja an!

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip