Training + Prüfungen mit Ronja (Xonia v.d. Prignitzer Flur)

  • Mal wieder Box. Durchflitzen zum Spielie hinter der Box. Die tiefe "Naturkuhle" beim 2. Mal ist nochmal ein anderes Versteck als sonst in etwas vertieft und z.T. gerupftes Gras oder angehäufeltes Laub davor ;)
    Dann Versuche mit Steh. 1. Mal rennt sie einfach mal weiter und sucht (außerhalb des Filmbereichs) nach dem Spielie, findets nicht und kommt zurück. Ein bißchen Spazierweg weiter, Box neu aufgebaut, dachte ich, ich helf mir mit dem Target. Ronja ist allerdings allgemein nicht so stark targettrainiert und mit diesem speziellen ganz deutlich zu wenig für einen Effekt. Kann ich mir also sparen (Alternative wäre Target "richtig" trainieren ;) ). Eigentlich macht sie da dann genau das, was ich auf einem Seminar mit Bianca van der Post gesehen hatte, nur mit einem schlechten Steh. Was kein Wunder ist, denn wirklich so weit mit Steh sind wir noch nicht. Auf der anderen Seite zeigt sie halt auch deutlich, das, wenn ich das Steh noch ewig nicht einführe, die Bereitschaft dazu gerade mit der Erwartungshaltung der Box immer mehr sinkt. Deshalb wollte ich es schon mal wieder mit einbeziehen, auch wenn es nicht schon richtig gut klappt. Auf dem Bianca van der Post Seminar damals wurde der Hund überall mal angehalten. Nicht nur in der Box, sondern auch davor und dahinter. Also richtig konsequent Box als Durchlaufziel und Steh sofort annehmen. Das Steh dann richtig zu setzen ist reine HF Sache. Eigentlich wollte ich das so nie (zumindest mit Annouk, und mit Annouk hab ich es auch nicht so gemacht ;) )... da hab ich mir ja was eingebrockt. Denn genau das macht sie jetzt (halt wie gesagt noch mit schlechtem Steh) ;) Bei dem ersten Versuch mit Target habe ich das so noch nicht gecheckt, deshalb der Murks da (jaaa, ich weiß, man sollte erst denken und planen, dann handeln... klappt halt nicht immer :whistling: )



    Und außerdem etwas Fußarbeit. Auch hier vom Plan abgewichen :whistling: . Auf dem Asphalt wollte ich Winkeltraining machen, aber Annouk hat Stockwedelnd entschieden, das erst mal Ablenkungstraining dran ist. ;) Als Annouk uns den Stock dann vor die Füße (bzw. drauf, aber das zum Glück nur bei mir Großfuß) geworfen hat, ging mir das dann aber doch etwas zu weit ;)


  • Sandra, das hoffe ich auch :)


    Gestern hat eine Freundin ein Hallentraining organisiert. Wir konnten also mit ein paar Dogdancern in einer sonst (und gestern auch gleichzeitig parallel zu uns) von Agilitysportlern genutzten Tennishalle trainieren! :thumbup: Da konnte man ja ungewohnt super Fußarbeit trainieren. Anfangs war die Ronja natürlich etwas guckig, hat aber immer wieder bei mir angefragt, was ich dann aufgenommen hab, und so kam sie richtig gut rein. Es hat uns riesig Spaß gemacht. Und da auch die Dogdancer schwer begeistert von der Halle waren, werden wir das sicher mal wiederholen ;)
    Und da die anderen auch Begleitung dabei hatten, hat einer querbeet etwas gefilmt. Hier die Ausschnitte mit Ronja


  • In der Wohnung machen wir zur Zeit abends Vorsitz, Distanzkontrolle, Bringholz halten und mit Schüsselhilfe (Elefantentrick) mit Bringholz in die Grundstellung kommen (dadurch wurde die Bewegung flüssiger, ohne Schüssel war es total hakelig und unbeholfen), etwas auf dem Gymnastikball Muskulatur trainieren oder was aus dem Buch Gymnastricks.


    Das bewußte Stehen aus Gymnastricks, also alle 4 Füße auf eine Erhöhung (hinten habe ich nur eine einzige Breite, das verrutscht sonst immer, und die Hinterpfoten bekommen wir nicht einzeln hin), habe ich kombiniert mit Obedience Steh Training mit Anfassen oder Ablenkung, und das Anfassen auch mit den Physioübungen Gegendruck aufbauen, die ich mit Dorina früher mal zum Muskeltraining machen sollte.


    Auf dem Hundeplatz hatte ich dann heute auch Schüssel und Bringholz mit. Dann ist mir spontan die Idee des Versteck umkreisens (beide laufen wir gegenseitig drumrum) mit Bringholz gekommen. Außerdem Drehung um die Achse, Beinslalom und ein paar Schritte Fuß, damit sie mehr Gefühl dafür kriegt, trotz Bringholz im Schnabel andere Bewegungen machen zu können. Das Ganze auf dem Platz, während die Junghundegruppe gearbeitet hat. Habe sie dann auch noch mit etwas Abstand an der Gruppe vorbei abgerufen. Obwohl sie grad heiß auf Vorsitz ist, kam sie dabei in die Grundstellung. Das habe ich eigentlich noch gar nicht so richtig trainiert, und bisherige Versuche wurden lang nicht so schön wie heute das eigentlich ungewollte. Deshalb hab ich es trotzdem belohnt (versuche den Vorsitz ja nur für die BH extra, wenn es dann nicht klappt, ist es auch egal). Der Hauptpunkt war ja sowieso schnell und unbefangen an der Gruppe vorbei zu flitzen.

  • Moin,
    sieht sehr gut aus... ich versuch gerade Freddie's Hinterhand zu aktivieren... tut er sich sehr schwer damit...


    es wird zwar besser aber gerade freies Formen überfordert sein Hirn noch sehr...merke gerade wieder das es schon was anderes ist wenn der Hund erst "später" lernt das er aktiv werden darf...


    Bringt aber sehr viel Spaß deine Videos zu sehen und gibt mir viele neue Ideen... :)
    freu mich schon auf das treffen

  • Ich hab die letzten 2 Wochen ab und zu beim Hometraining gefilmt und nun die ersten Videos zusammengebastelt und hochgeladen.


    Training mit Apportel, u.a. mit Apportel in Grundstellung kommen über den Elefantentrick



    Und Shaping alle 4 Pfoten in die Kiste. Mit einem Karton, in den der Collie einfach im normalen Stand reinpaßt, hatten wir das schon. Den hatte ich aber inzwischen entsorgt, so daß ich das nicht damit nochmal kurz vorschalten konnte, als ich gemerkt hab, das nun das etwas Zusammenschieben müssen der Pfoten, um ganz reinzupassen, die große Schwierigkeitsgradsteigerung ist.


    Mit dieser Entdeckung, das das sich verkürzen so viel schwerer ist, wundere ich mich nicht mehr so darüber, das ich einfach die DisKo Wechsel Steh-Sitz nicht richtig geführt bekomme. Habe nun so ein bißchen die Hoffnung, das es besser gehen wird, wenn ich diesen Wechsel mal wieder aufnehme (den Wechsel habe ich schon eine ganze Weile auf Warteschleife gelegt), nachdem Ronja ein bißchen mit Füße zusammenstellen im Clickertraining herumexperimentiert hat.


    Auf dem Video sind 3 Tage. Am ersten haben wir lange damit rumgespielt. Einmal Kartonwechsel, wobei der 2. Karton mit den Seitenteilen allerdings auch etwas suboptimal ist. Am anderen Trainingstag hatte ich die Seitenteile dann abgeschnitten. Und gestern (3. Tag) konnte sie es auf Anhieb. Da hab ich dann doch nochmal schnell die Kamera dazu geholt. Die Tage dazwischen hatten wir nix mit dem Karton trainiert.


  • Wow. Das macht sie doch schon toll. Warum nimmst du eine Kiste mit so riesigen Seitenteilen. Ich kann mir vorstellen, dass Ronja die Übung sehr viel leichter fällt, wenn du sie etwas einkürzt.


    Vielen Hunden hilft es, wenn man die nächst kleinere Kiste erstmal in die bereits beherrschte Kiste reinstellt. Dann verändert sich zumindest das äußere Bild nicht so sehr. Weißt du wie ich mein?

  • Zitat

    Warum nimmst du eine Kiste mit so riesigen Seitenteilen. Ich kann mir vorstellen, dass Ronja die Übung sehr viel leichter fällt, wenn du sie etwas einkürzt.

    :whistling: ähem, mir kam die Kiste gar nicht mehr so hoch vor. Als Ronja noch klein war hatten wir das schon mal mit einer Kiste wo sie so einfach ganz rein paßte. Und bei dem kleinen Collienchen (im Soll Noch Nicht Springen Alter) hab ich dran gedacht die Seiten kurz zu schneiden. Jetzt irgendwie nicht mehr. Hab grad auf dem Thumbnail geguckt, und es sieht so aus, als ob die Seitenteile sogar höher als empfohlene Cavalettihöhe sind. Das sollten sie natürlich eigentlich auf alle Fälle nicht. Danke für den Hinweis!


    Zitat

    Vielen Hunden hilft es, wenn man die nächst kleinere Kiste erstmal in die bereits beherrschte Kiste reinstellt. Dann verändert sich zumindest das äußere Bild nicht so sehr.

    :thumbup: so werden wir dann die nächst kleinere einführen. Ne super Idee!


    Und ein weiteres Video vom Hometraining. Erst mal Collie Pause und etwas Annouk Beschäftigung, dann kurz wieder Apportel. Danach Handtouch, zwischen den Beinen, Fußarbeit Deutsche Kehrt und rückwärts gehen.


  • Das letzte der Hometrainingsvideos der letzten 2 Wochen ist jetzt auch gerade fertig hochgeladen.
    Training vom letzten Donnerstag. Als erstes Elefantentrick (im Uhrzeigersinn, also im Vergleich zu in Grundstellung kommen falsch rum) auf einem aufblasbaren Sitzkissen. Ist sozusagen gleichzeitig Gymnastrick, Body Awareness und Dogdance Trick. Fürs Dogdance will ich mal eine selbständige ganze Umrundung erreichen, deshalb füttere ich Ronja hier öfters von hinter ihr stehend. Dann wieder verschiedenes mit Apportel. Auch nochmal direkte Verdeutlichung vom Umweg übers Apportel um das Ziel (Futter) in der anderen Hand zu erreichen.


  • Das mit der ganzen Umrundung ist eine leichte Übung. Mit meinem Rüden bin ich auch grad dran. Mal wieder. Es sieht so aus, als hätte Ronja sich schon sehr daran gewöhnt, sich an deinem Körper auszurichten. Wenn du weiter wegstehst, steht sie dir gegenüber, bist du näher am Kissen dran, dreht sie sich in die GS ein. Das mit dem "Wegfüttern" ist wohl eine gute Idee. So bekommt man den Fokus des Hundes einfach etwas umgelenkt. Ich weiß halt nur nicht, ob es so gut ist, wenn du dich hinter sie stellst und dann wieder clickst, wenn sie sich wieder zu dir ausrichtet. Sie soll sich ja unabhängig von dir bewegen. Ich füttere Lemmy dann lieber einfach nur seitlich, so wie er eben gerade steht und clicke möglichst nicht, wenn der Hund sich bewegt um sich wieder "nur" gegenüber zu stellen. Bei Nanu hab ich bei der Übung zB eine geschlossene Futterdose an die Seite gestellt und ab und an aus der gefüttert. So war ihr Fokus eben auch nicht nur bei mir und es fiel ihr leichter sich zu drehen.


    Beim Einparken mit Apportel würde ich ganz doll drauf achten, dass sie dir mit der Hinterhand nicht überdreht. Das macht sie glaub ich fast immer, wenn sie das Apportel im Maul hat. Sie macht dann ein ziemliches "S" im Rücken. Soweit ich das sehen konnte, macht sie das ohne Apportel nicht oder zumindest nicht so doll. Wahrscheinlich würde ich dann einfach beim Einparken mit Elefantentrick ohne Apportel einfach nochmal schauen, ob sie ihre Position (also bis wohin sie drehen darf) wirklich genau verstanden hat. Wäre ja schade drum, wenn sie das Apportel so schön ruhig und ausdauernd hält, sie aber schief in die GS kommt.

  • Ja, an die Ausrichtung hat Ronja sich sicher schon stark gewöhnt. Futterdöschen als weiterer Fixpunkt ist eine mir einleuchtende Idee, das werde ich machen.

    Zitat

    Ich füttere Lemmy dann lieber einfach nur seitlich, so wie er eben gerade steht und clicke möglichst nicht, wenn der Hund sich bewegt um sich wieder "nur" gegenüber zu stellen

    das verstehe ich jetzt nicht ganz. Also den Gedanken, das sie so nicht von der Ausrichtung wegkommen, ja. Aber, wann clickst du dann?


    Ach, diese blöde Grundstellung :rolleyes: Die ist auch ohne Apportel meist nicht korrekt. Aber durch den Elefantentrick wird das Überdrehen wohl wieder ganz schön forciert und mit Apportel ist sie eh noch ungeschickter in der Bewegung (das sie z.B. die Kombi Sitzkissen+Apportel noch meidet ist mir ja auch aufgefallen, und das hab ich auch erst mal sein lassen). Ohne Apportel wollte ich mal was dran ändern, was dazu geführt hat, das wir es gar nicht mehr gemacht haben, weil kein Spiegel, keine Hilfsperson, kein Fehler sehen... Mit Apportel will ich jetzt eigentlich noch nix korrigieren. Ich will erstmal "Zug dahin", d.h. das Reinkommen eigentlich immer belohnen. Tempo so lange wie möglich bis zu mir hin wird schon so schwer, und das hätte ich sooooo gerne. Deshalb hab ich Sorge, das Tempo durch jetzt schon zu pingelig sein zu verbauen.
    Eine andere Idee als überdrehte Ausführung nicht zu belohnen hab ich nicht. Und, es bleibt ja auch das Problem, das ich es eh nicht sehe. :rolleyes:
    (außerdem denke ich, das müßte auch später noch zu polieren sein, denn den Hintern weniger drehen, also weniger Anstrengung, müßte ein Hund ja evtl. auch später noch ganz gut annehmen. ;) )
    Beim länger Halten, hatte ich mich erst immer dazu gestellt, und, wenn ich es im Anschluß ans Reinkommen gemacht hab, erst das Reinkommen schnell belohnt und mich dann fürs länger Halten selber richtig ausgerichtet. Das will ich dann mal fürs länger Halten auf alle Fälle weiterhin berücksichtigen, damit sie da nicht so ein falsches Bild anguckt.
    Z.T. kommt das S im Rücken aber wohl auch von ihrer Art das Apportel wie ein Specht zu präsentieren ;)
    Da geht nicht nur der Hintern zu weit rum, sondern auch der Kopf weit weg vom Bein.

  • Ich hab' jetzt auch mal den letzten Film angeguckt. Mir ist nicht ganz klar, wieso Du sie bestätigst, wenn sie falsch in die GS kommt, Du schreibst hier oben auch, dass sie das auch ohne Apportel eigentlich fast immer macht. Ich finde es extrem schwer fuer den Hund, dann irgendwann später zu verstehen, dass das, was immer richtig war (wurde ja belohnt), plötzlich nicht mehr richtig ist.


    Dazu musst Du m.E. nichts korrigieren, sondern ich wuerde mir vorher ueberlegen, wie Du die Uebung so gestalten kannst, dass sie es richtig macht - und dann belohnen. Man sieht z.B. bei ca Minute 2:40, wie Du ihr immer hilfst, sie kommt schief rein, Hintern ueberdreht, und Du gehst nach vorne, damit es richtig wird. Ich glaube nicht, dass sie es dadurch lernt, denn Du hast die Situation ja gelöst, nicht sie. An der Stelle wuerde ich eher einen Schritt nach hinten gehen, so dass sie erneut in die GS kommen muss. Oder Du lässt sie hereinkommen und noch während sie steht gehst Du 1-2 Schritte nach rechts, also wie die Seitenschritte, eine Parallelverschiebung nach rechts. Das kann dazu fuehren, dass sie in der Erwartung, dass das Eindrehen von seitlicher Verschiebung nach rechts gefolgt wird, nicht mehr so weit eindreht. Das kannst Du dann belohnen. Wichtig dabei, dass Du nicht nach Seitenschritte nach rechts anschliesst, wenn sie schon innehält oder gar sitzt, sondern es soll eine fliessende Bewegung sein. Das wuerde ich alles ohne Bringholz machen.


    Was passiert eigentlich bei ca Minute 8? Sie setzt sich zum ersten Mal gerade hin, zumindest sieht es so aus, und Du drehst die belohnende Futterhand so weit nach aussen, dass sie quasi nicht anders kann als den Hintern wieder hinter Dich eindrehen? Bei 8:23 das gleiche nochmal?


    Wenn Du mit Apportel das Hereinkommen in die GS machen willst, wuerde ich damit anfangen, den Hund von hinten kommen zu lassen (mit Bringholz im Maul), und sie muss einfach nur aufschliessen, verstehst Du, wie ich meine? Sie muss dabei nicht die schwierige Wendung, das Eindrehen machen, sondern im Grunde nur geradeaus gehen, und an Deiner Seite dann sich hinsetzen. Ich wuerde auf keinen Fall mit Elefantentrick arbeiten, da das m.E. hier das Ueberdrehen fördert. Sondern sie kommt von hinten und setzt sich gerade neben Dich. Mach es ruhig 1-2 Mal ohne Apportel, und dann mit, falls sie korrekt sitzt ohne Apportel. Wenn Du meinst, sie wird auch das schwer finden, setze sie als einleitende Uebung hin, stelle Dich daneben, lasse sie hochgucken - bestätigen. So bekommt sie nochmal ihr "Zielbild" gezeigt, also wie Du aussiehst, wenn sie an der richtigen Stelle sitzt. Danach lässt Du sie ohne Apportel von hinten "einparken", also ganz leicht. Erst wenn das klappt, d.h. sie kommt gerade neben Dich und setzt sich gerade hin, denn kommt der nächste Schritt, Du stellst Dich im 90 Grad Winkel zu ihr, so dass sie nur eine Teildrehung machen muss, um in die GS zu kommen. So machst Du es ja auch zum Teil im Film. Und wenn sie sich da ueberdreht, wuerde ich nach hinten weggehen, und sie muss erneut in die GS kommen, aber halt korrekt. Klappt das gar nicht, wuerde ich zur ersten Uebung zurueckgehen, also das Hereinkommen von hinten, wo sie gar nicht drehen muss. Erst wenn sie das von hinten und von der Seite kommend kann, wuerde ich sie von vorne in die GS kommen lassen.


    Du schreibst, dass Du es nicht siehst? Nun ist ja Ronja kein sooo kleiner Hund, und ich sehe bei Edda, wenn ich nur ein wenig nach links gucke, ob sie gerade oder schief sitzt, das muesste bei Euch doch auch möglich sein? Anstelle dessen, dass Du Ronja ständig fuer falsche Ausfuehrung belohnst, wuerde ich wirklich lieber damit arbeiten, ihr das richtig beizubringen. Das wird doch nicht leichter, wenn sie es dann später doch noch richtig lernen soll? Und je nachdem, wie spielerisch Du das angehst, muss das doch nicht negativ von Ronja empfunden werden, dass Ihr da etwas an den Feinheiten bastelt??


    Tschuldigung, falls ich zu kritisch klinge.

  • Ja, an die Ausrichtung hat Ronja sich sicher schon stark gewöhnt. Futterdöschen als weiterer Fixpunkt ist eine mir einleuchtende Idee, das werde ich machen.

    das verstehe ich jetzt nicht ganz. Also den Gedanken, das sie so nicht von der Ausrichtung wegkommen, ja. Aber, wann clickst du dann?


    Ich clicke immer dann, wenn der Hund sich bewegt ohne sich nach mir ausrichten zu wollen. Das heißt im Klartext: Ich steh auf 6 Uhr. Der Hund soll im Uhrzeigersinn drehen. Dann clicke ich, wenn das Hinterteil (je nachdem wie weit wir schon sind) zwischen 2 und 6 Uhr ist. Also da clicke ich zumindest besonders viel und kleinschrittig. Alles zwischen 6 und 1 Uhr ist ja wieder relativ einfach für den Hund, weil er sich ja im Prinzip bloß wieder grade zu mir ausrichten braucht. Deshalb gibts da höchsten mal für einen besonders schönen flüssigen Bewegungsablauf einen Click. Weißt du jetzt, wie ichs mein?


    Ansonsten kann ich Susanne nur Recht geben. An deiner Stelle würde ich lieber 1-2 Schritte zurück und dem Hund erstmal die wirklich saubere GS beibringen bevor du das Ganze mit Apportel versucht. Es ist nicht ganz fair, dem Hund erst was Falsches beizubringen und hinterher dann über Korrekturen zu arbeiten. Versuche wirklich lieber ihr erstmal möglichst ohne dass sie Fehler machen kann (Susanne hat dir ja eine Möglichkeit erklärt) die richtige Position zu erklären. Ich würde im Moment das Geschwindigkeitstraining einfach komplett vom Sauber-die-GS-einnehmen-Training abkoppeln. Schnell mit Apportel reinkommen kann du ja trotzdem trainieren. Geschwindigkeit kommt übirgens auch viel schneller, wenn die Hunde genau verstanden haben, was sie tun sollen. Unsicherheit macht immer langsam. Ihr bekommt das schon hin, da bin ich sicher.

  • Ja, ihr habt ja recht. Irgendwie war ich auch komplett ideenbefreit wie ich das richtig beibringen könnte. Aber jetzt hab ich ja welche :thumbsup:


    Das Problem mit dem Sehen liegt vielleicht auch dadran, das ich auf dem linken Auge im Prinzip nix sehe :( Da bleibt echt nur hinterher nachgucken.


    Das bei den ca. 8 min. war eigentlich vom Leckerlie weg zum Apportel denken. Sollte ich mal lieber nicht grad in der GS machen, sondern wenn, dann einfach so. :whistling:


    Das mit der Umrundung muß ich nochmal etwas überdenken wo genau, aber vom Prinzip her hab ichs jetzt wohl verstanden :)

  • Zitat

    An der Stelle wuerde ich eher einen Schritt nach hinten gehen, so dass sie erneut in die GS kommen muss.

    das hätte ich erst mal noch als "korrigieren" empfunden ;) Erst jetzt so langsam, wo sie sich im groben Bild schon sicher ist und dahin will, würde ich das bald als möglich ansehen. Hatte da nur zu wenig Hoffnung auf Verbesserung beim zweiten Mal :whistling:
    Das von hinten rein kommen lassen ist so simpel 8) War völlig blockiert davon, das ich sie mit Apportel ja nicht alternativ führen kann, das ich da jetzt nicht drauf gekommen wäre


    Ohne Apportel war die GS auch schon besser, aber durch den Elefantentrick hab ich das Überdrehen echt wieder viel zu stark forciert. Naja, wer mehr experimentiert als immer das richtige strukturiert zu planen... :whistling:

  • Am Wochenende hatte ich auf dem Hundeplatz gefilmt. Das Video mit Apporteln hab ich über Nacht jetzt hochgeladen. War ja noch vor den Antworten hier, deshalb kommt der Elefantentrick auch mit vor ;) An einer Stelle ist die Schüssel aber gut, nämlich als Bodentarget, denke ich. Sie kommt schnell bis dorthin und bremst nicht lange vorher.



    Hab gestern vorm ins Bett gehen noch kurz GS von hinten kommend ausprobiert. Dabei entdeckt, das es auch da ab und zu mal vorkommt, das sie auch zu weit hinten schon sitzen bleibt, dann auch mit Hintern etwas hinter mir. Wir haben viiiiiiel zu wenig das Finde die Grundstellung gemacht, muß ich feststellen. Da muß nachgearbeitet werden. Von hinten kommend anfangen ist aber wirklich richtig gut.

  • das hätte ich erst mal noch als "korrigieren" empfunden Erst jetzt so langsam, wo sie sich im groben Bild schon sicher ist und dahin will, würde ich das bald als möglich ansehen. Hatte da nur zu wenig Hoffnung auf Verbesserung beim zweiten Mal


    Das ist natuerlich total davon abhängig, ob sie die GS im Grunde verstanden hat, oder nicht. Wenn sie noch in der Lernphase ist, stimme ich Dir völlig zu, dass es wenig Sinn macht, denn dann kann sie es kaum beim 2. Mal besser machen.


    Ich war mir nicht so bewusst, dass Du auf Deinem linken Auge fast nichts sehen kannst, dann ist es natuerlich ohne Spiegel extrem schwer. Kannst Du nicht auf'm Flohmarkt einen kleinen Spiegel finden, muss ja nix grosses sein, aber hilft wirklich total.


    Und wenn sie auch von hinten kommend Probleme mit der GS hat, wuerde ich das erstmal ueben, bevor ein Bringholz ins Spiel kommt.


    Im Film dreht sie ja kaum zu weit, ich vermute, das hängt damit zusammen, dass Du sie noch im Stehen bestätigst. Bei etwa 2:10 kommt sie laufend mit dem Apportel, und Du bestätigst, als sie so halb rum an Deine Seite gekommen ist. Ist nur meine Meinung, aber ich wuerde mir vermutlich genauere Kriterien ueberlegen, um es dem Hund zu erleichtern. Im Video zuvor, wo Ihr drinnen geuebt habt, setzte sie sich nur sehr verzögert hin. Das verstehe ich gut, wenn ich sehe, dass sie draussen immer bestätigt wird fuer kommen und mehr oder weniger ganz Hereinkommen an Deine Seite. Diese leichte Verzögerung vorm Hinsetzen, wo sie vermutlich denkt "kommt der Click?" willst Du ja nicht wirklich. Ich wuerde da zweifach arbeiten, entweder sie darf an Dir vorbei zu einer Bestätigung hinter Dir, um Tempo zu bestätigen, oder sie soll in die GS, dann aber ganz und gerade - was ich erst dann mit Abstand und Tempo ueben wuerde, wenn es richtig gut klappt, wenn sie sehr nah vor Dir ist.


    Du kannst auch das z.B. von hinten kommen in die GS mit Tempo kombinieren. Hund holt Apportel, das Du geworfen hast, oder Du setzt sie auf Abstand und legst Apportel vor sie, und wenn sie läuft, drehst Du Dich einfach um 180 Grad, so dass Dein Ruecken zum Hund zeigt, und sie soll zwar in die GS, aber braucht noch nicht eindrehen - dabei duerfte es leichter sein, die korrekte Position zu finden. Aber all das wuerde ich erst machen, wenn es in Ruhe und ohne Apportel klappt.

  • Weil ich nicht so systematisch fleißig schnell fortschreitend mit einer Übung bin, kennt sie ja schon lange immer mal wieder auf mich zurennen, Click und Apportel ausspucken. Auch wenn sie die GS mit (und ohne) Apportel noch nicht perfekt kann, hab ich eben dieses Ranrennen zu mir und Einleiten der GS als Zwischen Teilschritt der gesamten Übung gesehen und diese Idee, das die Übung so weiter gehen wird mal eingebracht. Ich will das so jetzt nicht oft wiederholen, sondern tatsächlich erst an der GS weiter arbeiten. Aber als ein Teilschritt zwischendurch fand ich es für uns passend. Und mein Kriterium war hier tatsächlich erfüllt ;) Ok, cm-genau ist mein Kriterium bezogen auf wie weit muß sie (bei dem eigentlich ganz anderen Schwerpunkt) eindrehen, nicht. Aber es dürfte beim Clickern ja eigentlich zu diesem Zeitpunkt auch noch so viel Variabilität drin sein. Das verhindert dann auch wieder das genaue Abpassen wie weit sie noch muß, wenn man dann ganz ran haben will (wobei ich ja eigentlich das Problem überdrehen, nicht das Problem Sparflamme, an dieser Stelle habe).


    Zitat

    wo Ihr drinnen geuebt habt, setzte sie sich nur sehr verzögert hin. Das verstehe ich gut, wenn ich sehe, dass sie draussen immer bestätigt wird fuer kommen und mehr oder weniger ganz Hereinkommen an Deine Seite. Diese leichte Verzögerung vorm Hinsetzen, wo sie vermutlich denkt "kommt der Click?" willst Du ja nicht wirklich.

    Das draußen hatten wir vorher so noch nicht draußen geübt. Kann also nicht der Grund für die vorher gemachten Videos drinnen sein ;) Nur beim Elefantentrick drinnen war es ja auch ohne Sitzen, d.h. ich muß mir im Klaren sein: Elefantentrick ist Hinterfüße (auch mit Apportel) bewegen und in die GS eindrehen, und nicht die GS einnehmen, sondern nur der Teilschritt davor. (und wenn man den zu sehr forciert hat man überdreht ;) )


    Ist halt nicht streng Aufnehmen + Herrennen als ein Teil und Halten + GS als anderer Teil, sondern "Rennen bis neben mich und Drehung in GS einleiten" als Teil. ;)

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip