Trainingsfilme (Tano & Noja)

  • Hallo!
    Nur mal eben kurz, ich bin gerade bei der Arbeit:


    Mir ist gerade eingefallen, dass ich noch einen Film von vor einem Monat habe, wo ein paar Leute am Rand stehen und uns zugucken, also ein bisschen Pruefunsaehnliche Situastion :



    In dem Film ist jetzt nicht ganz so viel Fuss aber man sieht trotzdem so ziemlich alle Varianten, von Blickkontakt ganz verlieren (daran haben wir seitdem gearbeitet und das passiert jetzt nicht mehr so extrem, aber wir gehen auch im Moment nicht wirklich lange Strecken) ueber klene Ticks mit dem Kopf, ueber die Position nicht 100% halten und pendeln bis zu leicht humpeln...


    Ausserdem sieht man schon gut, dass sie sich leicht von der Umgebung und die um sie rumstehenden Leute ablenken laesst. Das ist auch etwas woran wir seit dem gearbeitet haben. Es fuehlt sich schon nicht so doll an wenn ICH sie immer wieder daran erinnern muss, dass wir zusammenarbeiten und sie dann am Halsband festhalte. Das hat sich seitdem auch um einiges verbessert ;) Da arbeiten wir dran ;) Viele Projekte!


    Also ist es nicht ganz richtig zu sagen, dass das Training nicht hilft...;) Aber bei dem Nickbewegungen und humpeln fuehlt es sich trotzdem so an...
    Ich muss mal einen Film machen von wie es jetzt aussieht.


    Etwas hilflose Gruesse ;)
    Silke

  • Also ich sehe da keinen Hund, der ticks hat und leicht humpelt, sondern eher ein paar andere Kleinigkeiten:
    es sieht auf den kurzen Strecken so aus, als hätte Dein Hund noch keine Balance (mangelndes Training?) und pendelt deswegen. Ausserdem würde es harmonischer aussehen (und sich für Dich auch besser anfühlen), wenn Du ein bisserl schneller gehen würdest, sodass sie traben könnte und nicht Pass gehen müsste (was auch zu pendeln führt und eventuell den Humpel-Eindruck hervorruft). Und was das wegsehen angeht (und das gleiche Problem habe ich auch): you get, what you click. Da hilft wohl nur, zurück zu den Basics, kurze Strecken, eindeutiges Kriterium Blickkontakt (oder worauf Du sie fokussieren möchtest) und erst dann wieder die Anforderungen (Ablenkung, Streckenlänge) steigern.


    Noch eine Bemerkung, sorry, falls es etwas doof rüberkommt: Ins Halsband würde ich gar nicht greifen! Mit Leine absichern, evtl. vorher umsehen lassen oder auch wegrennen und Fokus wieder auf Dich lenken, ggf. Trainingsabbruch (je nach Alter/Trainingsstand würde ich aber nicht gleich zu so drastischen Mitteln greifen).

  • Halløchen!


    Dieser spanische Schritt kommt glaub ich, oft einfach ganz automatisch, wenn die Hunde irgendwo ihre Energie loswerden wollen. Dann wird der Schritt schwingender. Aber natürlich ist das auch viel Anlage, ob ein Hund das so zeigt oder nicht.


    Ja, klar, und auf jeden Fall auch was man belohnt oder nicht belohnt ;)



    Ich war ja schon auf einigen Seminaren von Trainern, die englisches Obedience laufen und von den Hunden braucht kein einziger am Ende noch die Hand als Hilfe. Die kennen einfach ihre Position.


    Ja, das ist ja das Endziel...Und mit richtigem Training ist das sicherlich gut møglich! Aber ich kenne mich...und gerade deswegen befuerchte ich, dass ich irgendwie einen Hund bekomme, der vøllig von dieser Hand abhaengig ist...UND, dass ich mir noch mehr angewoehne meinen linken Arm falsch zu halten X/



    Ich hab bei meiner kleinen Hündin zB mit einem richtigen Handtarget angefangen um ihr erstmal beizubringen, wo und wie ich gern Körper und Kopf gern hätte und wie sie taktvoll laufen kann. Seit Januar trainiere ich sehr viel mit einem Guck-Target, der ja bereits eine sehr viel weniger große Hilfe ist und ich hoffe, dass sie das Gerlente am Handtarget dann auch übertragen kann. Aber vr allem ist es auch einfach angenehmer für mich. Ihr könnte euch vorstellen wie Handtargettraining mit einem 33 cm Hund aussieht. ;)


    Hehe, ja das kann ich mir gut vorstellen :D Bestimmt nicht besonders Rueckenschonend ;)


    meine Gedanken gingen automatisch in eine ähnliche Richtung, wie Christins. ;)


    Die Handtargetmethode vermittelt den Hunden ein sehr klares Bild von der Fußarbeit, da somit Position des gesamten Körpers + der Gang vorgegeben werden.


    Ja, da sagst du was...



    Der Lipizzanerschritt kommt nicht unbedingt, schau mal auf universal-dog die Videos von Freezer vom Chiemgauer Ländchen, WM 2013, an. Der wurde auch so aufgebaut und wirft die Füße nicht übermäßig.


    Das werde ich mir gleich heute Abend angucken wenn ich von meiner Abendarbeit zurueck bin ;)



    Bei meinem Nachwuchs dürfte es für meinen Geschmack sogar mehr Füße werfen sein ... :P


    Hehe, ja, wir wissen ja alle, dass Du das Fuesse werfen sehr gerne magst ;)



    Allerdings ist der Aufbau ziemlich komplex und keineswegs damit getan, dass man dem Hund beibringt die Nase gegen die Hand zu drücken ... Ohne kompetente Anleitung fände ich es schwierig!


    Ja, da sagst du was.... Ich kenne hier niemanden, der das Fusslaufen hier so aufgebaut hat und der dann einen Hund hat, dessen Fussarbeit schøn aussieht :( ...Also wird das recht schwierig werden...

  • Und noch einmal "Halløchen" ;)!


    Also ich sehe da keinen Hund, der ticks hat und leicht humpelt, sondern eher ein paar andere
    Kleinigkeiten:


    Das ist ja interressant ;)



    es sieht auf den kurzen Strecken so aus, als hätte Dein Hund noch keine Balance (mangelndes Training?) und pendelt deswegen.


    Ja, die Balans fehlt auf jeden Fall...Noja muss sich einfach zu stark konzetrieren um in der Fuss position zu bleiben. Aber ich habe mich die ganze Zeit dagegen gestreubt viel Fuss mit ihr zu trainieren. Eben weil ich nicht wollte, dass dieses Humpeln und mit dem Kopf zucken ein festes Muster werden.
    Ich habe auch von einigen Trainern gehørt, das das etwas waere was mit der Zeit weniger werden wuerde (also das mit dem Kopf nicken, ohne den Blickkontakt abzubrechen) oder was nur kommt wenn sie zu viel denkt und so weiter. Und dann habe ich fuer einige Zeit auch mal ausprobiert mich nicht zu sehr darauf zu konzentrieren. Aber es war nichts was dann einfach so von sich aus weniger wurde.
    Nun bin ich auch nicht ganz so ueberzeugt davon, dass falsche Verhaltensmuster von sich aus einfach weg gehen ohne, dass man gezielt daran trainiert..aber egal ich habe es mal fuer kurze Zeit ausprobiert und versucht mehr an der Ausdauer zu trainieren. ;)


    Aber das gab auch nicht wirklich die gewuenschten Erfolge...



    Ausserdem würde es harmonischer aussehen (und sich für Dich auch besser anfühlen), wenn Du ein bisserl schneller gehen würdest, sodass sie traben könnte und nicht Pass gehen müsste (was auch zu pendeln führt und eventuell den Humpel-Eindruck hervorruft).


    Das habe ich schonmal øfters ausprobiert und ich fand, dass das nicht wirklich einen Effekt hatte.
    Aber ich habe es eben nochmal probiert und dabei gefilmt. Ich werde den Film heute mal noch zeigen. Ich bin noch nicht dazu gekommen mir das in Ruhe anzugucken und hochzuladen



    Und was das wegsehen angeht (und das gleiche Problem habe ich auch): you get, what you click. Da hilft wohl nur, zurück zu den Basics, kurze Strecken, eindeutiges Kriterium Blickkontakt (oder worauf Du sie fokussieren möchtest) und erst dann wieder die Anforderungen (Ablenkung, Streckenlänge) steigern.


    Ja, das stimmt absolut, und das haben wir in letzter Zeit auch getan und wie ich eben beim Filme durchgucken sehen konnte hat das wirklich zu einem Ergebnis gefuehrt...:D Immerhin etwas :D :D



    Noch eine Bemerkung, sorry, falls es etwas doof rüberkommt:


    Wieso denn sorry??? Ich finde es toll wenn Du ehrlich Deine Meinung sagst/schreibst :D



    Ins Halsband würde ich gar nicht greifen! Mit Leine absichern, evtl. vorher umsehen lassen oder auch wegrennen und Fokus wieder auf Dich lenken, ggf. Trainingsabbruch (je nach Alter/Trainingsstand würde ich aber nicht gleich zu so drastischen Mitteln greifen).


    An dem Tag habe ich noch 2 andere Filme gedreht und war wie Du darueber erstaunt wie sehr ich den Fokus aufs Abbrechen hatte und wie wenig Noja eigentlich wusste was sie tun soll...also habe ich mich seit dem wieder zusammen genommen und wir sind Back to the Basics, mit ganz viel Fokus darauf was sie eigentlich machen soll...also Belohnung dafuer, dass sie mit mir zusammen arbeiten will...Und das hat auch ziemlich geholfen. ;)


    Ich habe zwei Fehlersignale, entweder lache ich sie aus und fange dann wieder von vorne an oder ich greife ins Halsband um sie zu stoppen und es ihr so langweilig wie møglich zu machen.
    Was das Kriterium fuer welches Fehlersignal ist weiss ich eigentlich gar nicht genau...Ups schaem...da muss ich wohl nochmal in mich gehen und mir bewusst werden ;) ;)
    Und wenn ich so nachdenke, dann kann ich sie auch manchmal auslachen und sie dann bitten sich hinzulegen...Ok, da muss also mal noch mehr Struktur ins Training :D :D


    Weglaufen und was anderes geht bei ihr meistens nicht weil sie dann in der Regel zu hochfaehrt. Das mache ich høchstens wenn sie in Uebungen wo sie schnell sein soll zu langsam ist...Hahaha, da kommen wir also zu Fehlersignal nummer 4!!! ...noch mehr schæm ;) ;)


    Mit Leine absichern ist sehr sinnvoll und mache ich auch in vielen Situationen ;) Einfach um sie physisch daran zu hindern woanders hinzulaufen...aber da sind wir auch wieder beim ersten Punkt. Es hilft einfach auch mal viel mehr sie dafuer zu belohnen, dass sie waehlt bei mir zu bleiben :D


    So, jetzt muss ich erstmal wieder los ;)

  • Halløchen!


    So, ueber Nacht habe ich mal noch den letzten Film hochgeladen. Ich hatte ein bisschen Probleme mit dem Film kuerzen und bearbeiten...


    Ich fand es irgendwie schwierig den richtig typischen rauszususchen...also sind es also ein paar meherere geworden...hier also fuer die speziell interressierten ;) ;)


    Ich bin irgendwie noch ganz wirr im Kopf und sehe jetzt den Wald vor lauter Baeumen nicht mehr....Wuerde mich also sehr ueber Eure Kommentare freuen ;)


    Hier also ein Trainingsfilm wo wir ein bisschen rumprobieren (relativ am Anfang der Trainingseinheit):



    Ich finde im Vergleich zu dem FIlm, den ich gestern gezeigt habe (von vor ca. einem Monat) sieht es also wirklich so aus als ob das Training was geholfen haette ;) Sowohl was den Blickkontakt, die Position und die ganze "Arbeitsmoral" angeht...YeahhH! Das hat mich echt gefreut...;)


    Mir ist mal wieder bewusst geworden, dass ich sobald ich nicht an meinen linken Arm denke und mich mehr konzentriere dieser nicht mehr frei pendelt. Also da werde ich mich jetzt mal noch mehr drauf konzetrieren ;)


    Insegsamt hat sie immer noch eine Tendenz zu einem Wackeldackelkopf...aber wie gesagt viel weniger.


    Hahaha, und wenn man sich meinem Gesichtausdurck anguckt kann man ganz genau sehen wie sehr ich mich auch konzetriere ;) ;) ;) Wie schwierig muss es dann erst fuer sie sein, die gar nicht versteht wieso wir das tun....
    Haha, da hoffe ich, dass ich bald mal etwas entspannter werde ;) Und so muss der Kopf bald mal wieder hoch...aber das kann ich im Moment nur phasenweise tun weil ich bisher noch zu unsicher bin wann ich belohnen kann und wann nicht.


    Was sie auf einmal angefangen hat ist, dass sie zwischendurch eine Pfote in der Grundstellung hochhebt. Ich nehme an, dass sie das tut wenn sie unsicher wird...ganz habe ich es aber noch nicht rausgefunden...Bin mir nicht ganz sicher wie ich das angehen soll...denn es ist mir eigentlich zu heikel das mit einem Fehlerwort zu markieren...aber eigentlich auch sie einfach fortsetzen zu lassen. Ideen? Ich meine, dass sie dafuer bisher sogut wie fast nie eine Belohnung fuer bekommen hat weil ich immer versucht haben so etwas auf keinen Fall zu belohnen...aber man weiss ja nie...Kann ja auch sein, dass sie das gemacht hat ohne, dass ich es mitbekommen habe...


    Ansonsten sind ein paar Stopps etwas schief aber im grossen und ganzen bin ich wirklich zufrieden mit der Entwicklung und der Tendenz.
    Bei 2:08 passiert es einmal, dass ich ein Leckerlie fallen lasse und, dass sie es futtern will...aber indem ich sie hindre und am Geschirr fasse kriege ich sie noch gestoppt. Das ist auf jeden Fall etwas woran wir auch trainieren muessen...Das werde ich aber lieber in extra Einheiten tun...deswegen habe ich das dann aufgehoben.


    Womit ich auch zufrieden war ist, dass sie endlich auch steh-liegen geschafft hat wenn ich vor ihr stehe...das war laaange Zeit naemlich fast nur korrekt møglich wenn ich direkt vor ihr gesessen habe und viel nachgeholfen habe. Das hat jetzt auf Wortsignal funktioniert ;)


    Und weil ich mich nicht entscheiden konnte was ich zeigen soll und was nicht kommt hier noch ein zweiter Film:



    Auch hier sind einige Stopps schief und sie hat kleine Ticks mit dem Kopf und guckt ein paar Mal weg...aber die Tendenz insgesamt ist wohl richtig ;)
    Die Seitwaerstschritte muessen wir mal nochmal genauer angehen...die gefallen mir noch nicht...

  • Dann habe ich mal noch getestet was passiert wenn ich schneller gehe:



    Fuer mich war das sehr ungewohnt und fuehlte sich sehr seltsam/unkomfortabel an...ob es einen Effekt hat kann ich irgendwie nicht sehen...(ich bin unheimlich schlecht darin zu sehen ob ein Hund z.B. Pass geht oder normal)


    Am Anfang lasse ich einen ziemlich groben Blickkontaktverlust "durchgehen" ohne, dass ich etwas tue...dann stoppe ich und uebe ein bisschen daran, dass sie nach dem Leckerlie futtern nicht erst nach vorne guckt bevor sie mich wieder anguckt.


    Generell finde, ich dass sie immer noch Wackeldackeltendenzen hat...aber keine Ahnug ob das schneller gehen hilft oder nicht???.



    Zum Schluss wollte ich noch testen wie das ganze aussieht nachdem sie mehr in Bewegung war und wenn sie zusaetzlich laenger auf ihre Belohnung warten muss....



    Da wird das Wackeln mit dem Kopf mehr und sie sieht auch mehrere Male weg. Das muss ich also dann mal ganz gezielt mehr ueben...

  • Ich finde, es sind richtig prima aus. Klar, mal ist sie etwas schief, und andere Kleinigkeiten, aber Stimmung und Position wäre ich an Deiner Stelle sehr zufrieden mit. Dass sie eine Pfote in der Grundstellung hochnimmt, ich weiss nicht, kenne viele Hunde, die das machen. Ich interpretiere das eher als angespannt sein, nicht so sehr als Unsicherheit. Vielleicht dass Du einfach stehenbleibst und wartest, ev mit etwas umgekehrtem Locken, bis sie etwas entspannt und beide Vorderbeine auf der Erde hat, und Du dann ruhig belohnst, in Position. Ich wuerde da auf keinem Fall mit Fehlerwort arbeiten, ist ja nicht sicher, dass der Hund sich dessen bewusst ist, was er da macht.

  • Hallo Silke, jetzt wollte ich gerade antworten, schwupps... kamen noch mehr Videos. ;)
    Deshalb erst einmal meine Sicht auf dein erstes Video.
    Mir ist dabei aufgefallen, dass in die Gesamtzeit unwahrscheinlich viele Komponenten gepackt hast.
    Ich weiß natürlich nicht, wie du den Hund vor der Halle vorbereitet/ eingestellt hast, aber in der Halle ging es von Null auf Hundert.
    Und während ich noch dachte, dass du den Hund mit einer Fußarbeit zur Einstimmung aufs Training beginnst (ist ja sehr beliebt), kam auch schon eine erste Position... ingesamt lag deine Bestätigung für den überwiegenen Teil nicht bei dir, was den Fokus auf eine Übung bei dir eher schwieriger macht. Wenn denn das Fußlaufen überhaupt der Fokus sein sollte???
    Für deinen Hund ist der Blick in dein Gesicht sein Target. In den GS, wo du ihn anguckst und an den Stellen, wo du ihn mit Blickkontakt mitnimmst, wird dir seine Position auch eher gefallen haben. Wo du deinen Blick leicht nach vorne nimmst, versucht er dran^^ zu bleiben und kommt dann in dieses Suchen seiner Position. Da, wo du ihn auf der langen Geraden ganz verlässt^^, da verlässt er dich auch.
    Beim zweiten Video nimmst du dir viel mehr Zeit und Ruhe, bestätigst mit Futter bei dir in der Position. Da lohnt es sich für ihn dann auch wieder. Guck' doch mal, ob das, was du "Wackeldackel" nennst, verschwindet, wenn du deine Kopfposition für eine Strecke exakt beibehältst.
    Nur zur Fehler^^suche.

  • Halløchen!

    Ich finde, es sind richtig prima aus. Klar, mal ist sie etwas schief, und andere Kleinigkeiten, aber Stimmung und Position wäre ich an Deiner Stelle sehr zufrieden mit.


    Ja, im grossen und Ganzen kann ich echt zufrieden sein...aber die Herausforderung ist, dass auch bei etwas høherem Stressnivaeuet so beizubehalten...DAS sehe ich im Moment echt noch nicht...aber wir arbeiten dran ;)


    Halløchen!


    Dass sie eine Pfote in der Grundstellung hochnimmt, ich weiss nicht, kenne viele Hunde, die das machen. Ich interpretiere das eher als angespannt sein, nicht so sehr als Unsicherheit.


    Ja, das habe ich auch bei einigen Hunden so als Angespanntheit schon gesehen, oder halt, dass sie oft dafuer belohnt werden. Ich war eigentlich immer sehr bewusst, dass ich das NICHt belohne und hatte das Problem mit ihr bisher so gut wie nicht.


    Im Steh - Sitz Distankontrolle wechsel macht sie das aber jetzt auf einmal wenn ich weiter weg bin und zu viele Wechsel ohne Belohnung mache, oder wir lærngere Ketten machen wo die DK relativ am Schluss kommt. Da ist es ganz sicher Unsicherheit.


    Ich kann mich an eine Trainingseinheit erinnern wo sie das mehrere Male gemacht hat (das war so relativ zum ersten Mal), da habe ich mit Fehlersignal abgebrochen und nochmal versucht, sie hat es nochmal ein paar Mal in der Traingseinheit gemacht. Und anstatt ganz abzubrechen habe ich es mehrere Male ausprobiert...:(.


    Seit dem ist es mehr geworden :(
    Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, dass ich es nicht mehr abbrechen will und lieber dafuer sorge, dass sie gar nicht erst in die Verlegenheit kommt so zu reagieren...Denn es scheint ja so zu sein, dass ich die Ausløser ganz gut kenne: weiter Abstand zu mir, ausbleibende Belohnung und irgendwas anderes wie Spielzeuge oder so wo sie den Fokus gerade hat.


    Dass es jetzt beim Fuss auch auf einmal auftaucht ist absolutt neu...und ich bin echt am Gruebeln...wieso weshalb warum und wie ich es wieder wegbekomme ;)



    Vielleicht dass Du einfach stehenbleibst und wartest, ev mit etwas umgekehrtem Locken, bis sie etwas entspannt und beide Vorderbeine auf der Erde hat, und Du dann ruhig belohnst, in Position. Ich wuerde da auf keinem Fall mit Fehlerwort arbeiten, ist ja nicht sicher, dass der Hund sich dessen bewusst ist, was er da macht.


    Hm, ich bin etwas unsicher da mit umgekehrten Locken reinzugehen...denn die offene Hand bedeutet ja eigentlich, dass sie ihre Position so halten soll. Und das soll sie da ja gerade nicht tun...??? hm...
    ich kønnte natuerlich versuchen die geschlossen Hand zu zeigen??? hmm...


    Bei der Distanzkontrolle habe ich es auch mal ausprobiert was passiert wenn ich einfach warte...aber es dauert ganz schøn lage bis sie sich ueberhaupt bewegt, bestimmt gefuehlte 30 - 60 sek...und das kann ja auch nicht so richtig sein, dass sie viel Erfahrung bekommt so sitzen zu bleiben...
    Was ich mal gemacht habe ist mich etwas zu bewegen, einfach nur einen Arm oder so, also etwas "Spannung" rauszunehmen, da hat sie dann meistens den Fuss runter gesetzt...aber ob das auf die Dauer so sinnvoll ist??? Ich weiss nicht....


    Etwas ratlose Gruesse
    Silke

  • Hm, ich bin etwas unsicher da mit umgekehrten Locken reinzugehen...denn die offene Hand bedeutet ja eigentlich, dass sie ihre Position so halten soll. Und das soll sie da ja gerade nicht tun...??? hm...
    ich kønnte natuerlich versuchen die geschlossen Hand zu zeigen??? hmm....


    Stimmt, habe ich nicht ganz durchdacht. Ich habe das 'ne Zeitland benutzt als Edda sehr hibbelig gesessen hat (in der Fussarbeit), aber sie ist auch nicht 100% gedrillt auf umgekehrtes Locken = Position halten, sondern ich denke, fuer sie war es eher eine Erinnerung "die Aufgabe war Fussarbeit, nicht rumhibbeln".


    DerHoheNorden schrieb:

    Bei der Distanzkontrolle habe ich es auch mal ausprobiert was passiert wenn ich einfach warte...aber es dauert ganz schøn lage bis sie sich ueberhaupt bewegt, bestimmt gefuehlte 30 - 60 sek...und das kann ja auch nicht so richtig sein, dass sie viel Erfahrung bekommt so sitzen zu bleiben...
    Was ich mal gemacht habe ist mich etwas zu bewegen, einfach nur einen Arm oder so, also etwas "Spannung" rauszunehmen, da hat sie dann meistens den Fuss runter gesetzt...aber ob das auf die Dauer so sinnvoll ist??? Ich weiss nicht....


    Ich wuerde vermutlich helfen, also nah rangehen, eventuell mit Futterhand so steuern, dass beide Fuesse runterkommen, ruhig belohnen, langsam Abstand steigern. 30-60 Sekunden warten ist sicher keine gute Lösung, denn da versteht sie bestimmt nicht, was falsch ist.
    Ich bin keine Dogmatikern, was Methodik angeht, sondern helfe meinem Hund auch, wenn das zu schnellerem Ergebnis fuehrt. Muss man dann natuerlich schnell wieder abbauen, aber viele Fehlversuche (vom Hund) fuehren m.E. eher dazu, dass der Fehler irgendwann dazu gehört.

  • Hallo Silke, jetzt wollte ich gerade antworten, schwupps... kamen noch mehr Videos. ;)
    Deshalb erst einmal meine Sicht auf dein erstes Video.


    Hehe, ja, waren ein paar Videos, die ich gezeigt habe ;)



    Mir ist dabei aufgefallen, dass in die Gesamtzeit unwahrscheinlich viele Komponenten gepackt hast.
    Ich weiß natürlich nicht, wie du den Hund vor der Halle vorbereitet/ eingestellt hast, aber in der Halle ging es von Null auf Hundert.
    Und während ich noch dachte, dass du den Hund mit einer Fußarbeit zur Einstimmung aufs Training beginnst (ist ja sehr beliebt), kam auch schon eine erste Position...


    Die Trainingseinheit war gedacht als Pruefungstraining: mit "Lieferung auf Bestellung". Aufgewaermt habe ich vor der Halle. So wie es auch bei einer Pruefung waere. Ich habe Teile gewaehlt von denen ich wusste, dass sie auf jeden Fall funktionieren werden.


    Der Fokus lag absolutt nicht auf der Fussarbeit. Ich habe mich eigentlich eher dafuer entschieden so wenig wie møglich Fuss zu gehen, eben weil das im Moment noch nicht so funktioniert wie gewuenscht.
    Aber da es halt doch ein paar Schritte wurden dachte ich der Film koennte ganz gut zeigen wie unser Fuss zu der Zeit gerade so aussah.



    .....ingesamt lag deine Bestätigung für den überwiegenen Teil nicht bei dir, was den Fokus auf eine Übung bei dir eher schwieriger macht. Wenn denn das Fußlaufen überhaupt der Fokus sein sollte???


    Da hast Du absolutt recht ;) bei der zweiten Belohnung belohne ich ein bisschen mehr in der Fussposition bevor ich anfange zu spielen. Aber das koennte ich durchaus noch mehr ausweiten :D



    Guck' doch mal, ob das, was du "Wackeldackel" nennst, verschwindet, wenn du deine Kopfposition für eine Strecke exakt beibehältst.


    Ich meine sie wackelt auch wenn ich den Kopf die ganze Zeit gleich halte. Aber ich kann es nochmal ganz explizit ausprobieren ;) ;)


  • Ich habe das 'ne Zeitland benutzt als Edda sehr hibbelig gesessen hat (in der Fussarbeit), aber sie ist auch nicht 100% gedrillt auf umgekehrtes Locken = Position halten, sondern ich denke, fuer sie war es eher eine Erinnerung "die Aufgabe war Fussarbeit, nicht rumhibbeln".


    Hehe, da sagst du was...Noja versteht das mit dem umgekehrtes Locken = Position halten auch nicht sooo 100% wie es bei Tano ist. Bei hibbelig sein hilft das bei ihr auch gut ;) Und ueberhaupt um sie runterzufahren...



    Ich wuerde vermutlich helfen, also nah rangehen, eventuell mit Futterhand so steuern, dass beide Fuesse runterkommen, ruhig belohnen, langsam Abstand steigern. 30-60 Sekunden warten ist sicher keine gute Lösung, denn da versteht sie bestimmt nicht, was falsch ist.


    Ja, eben, also diese lange Zeit gewartet habe ich auch nur mal um zu sehen was passiert und weil ich selber nicht genau wusste was ich tun sollte ;)


    Ich werde mal weiter testen und meinen Fokus komplett darauf haben, dass es eben erst gar nicht passiert und es jetzt erstmal so einfach malchen, dass sie es immer richtig schafft ohne, dass eine Pfote hochkommt.



    ....., aber viele Fehlversuche (vom Hund) fuehren m.E. eher dazu, dass der Fehler irgendwann dazu gehört.


    Ja, eben ;)

  • Ich versuch's mal, und lerne dann gerne, wie das eigentlich auf deutsch genannt wird. Gemeint ist, dass der Hund aktiv eine Bestätigung, Lecker oder auch Spieli, nicht wählt, und an Stelle dessen mit Konzentration die geforderte Aufgabe ausführt, hier geht es viel um eher ruhige Elemente.


    Ich baue das auf, indem ich dem Hund auf offener Handfläche ein Lecker zeige. Ohne Worte. Sobald er es nehmen will, geht meine Hand zu. Ohne Worte! Hier geht es nicht darum, etwas zu verbieten. Dann geht meine Hand wieder auf, und das Spiel (Hand auf - Hand zu) geht weiter, bis der Hund sich nicht mehr auf das Lecker zubewegt, dann gebe ich ein Freisignal und er darf es nehmen.


    Das kann ich dann als eine Hilfe einsetzen. Z.B. bei der Platzablage ein Lecker 5 cm vor die Hundeschnauze legen, der Hund konzentriert sich auf die Aufgabe - das führt ja zur Bestätigung - und lernt darüber nochmal, ruhig liegen zu bleiben.


    Oder ich führe ein Lecker in meiner linken Hand während der Kehrtwende rechtsherum (Fussarbeit) und der Hund konzentriert sich extra, dem Lecker "auszuweichen" und in Position zu bleiben, was ihn schön nah am Bein mitfolgen lässt. Sonst geht er vielleicht einen etwas zu weiten Bogen in der Rechtskehre. So bekomme ich etwas, was ich belohnen kann, und habe damit nochmal besser die Aufgabe "erklären" können.


    Silke kann das vielleicht noch besser erklären.

  • Halløchen!



    Ich versuch's mal, und lerne dann gerne, wie das eigentlich auf deutsch genannt wird.


    Hehe, das wuerde mich auch interessieren ;)



    Silke kann das vielleicht noch besser erklären.


    Ich find Du hast das super erklært ;)


    Ich benutze es auch immer gerne um ein Proofing von irgendwelchen Uebungen zu machen, entweder in dem ich dem Hund die Hand mit den Leckerlies vor die Nase halte oder jemand anderes versucht ihn aus einer Position oder von einer Aufgabe abzulenken.


    Ja, und die Ergebnisse, die man mit dem "umgekehrten Lokken" bei zu hoher Aktivitaet erzielen kann ist echt manchmal schon fazinierend ;).

  • brukshoffe schrieb:


    Ich versuch's mal, und lerne dann gerne, wie das eigentlich auf deutsch genannt wird.


    Hehe, das wuerde mich auch interessieren


    Ich glaube wir haben dafür kein Wort! :P
    Ich benutze das englische "reverse luring", weiß aber nicht, ob das generell so gehandhabt wird.
    Obedience funktioniert auf Deutsch eh nicht wirklich, die meisten Bezeichnungen sind halt auf englisch.

    liebe Grüße
    Jana mit Lipizzaner Kolja und Eleve Souri :)


    "one man's craziness is another person's reality."
    (Tim Burton)


  • Ich glaube wir haben dafür kein Wort! :P


    Hehe, dann ist es ja nicht so seltsam, dass ich auch immer erst ueberlegen muss wie ich das jetzt auf deustch nennen soll ;)



    Obedience funktioniert auf Deutsch eh nicht wirklich, die meisten Bezeichnungen sind halt auf englisch.


    Hehe, das geht uns hier bei vielen Ausdruecken so mit schwedisch...wir haben gestern erst darueber gesprochen, dass es uns viel leichter faellt einige Sachen schwedisch auszudruecken als norwegisch...das hat wohl damit zu tun, dass wir viel bei schwedischen Trainierinnnen trainieren...;)

  • Guten Morgen!
    Ach Mensch, ich fuehl mich gerade etwas .....(weiss nicht, finde kein Wort dafuer ;) )


    Wir haben in der legtzten Zeit mal wieder ein bisschen Gas gegeben mit dem Training und mal wieder mehr gemacht.
    Und es hat soweit echt was gebracht ;)


    Ich hab Noja dann auch fuer ein Turnier jetzt am Wochenende angemeldet (Klasse 1, was der deutschen Beginner entspricht), fuer zwei Tage.


    Und nach langem Hin und Her ueberlegen habe ich mich jetzt dazu entschieden, dass wir nicht starten werden :(
    Die Uebungen an sich funktionieren gut und auch in Verkettungen, mit z.B. 9 Uebungen nacheinander anstatt 6 klappt es ausser ein paar Kleinigkeiten doch recht gut.


    Was ihr allerdings Probleme bereitet ist das an einer Stelle aufwaermen und sich dann an einer anderen Stelle vom Platz zu konzentrieren.


    Ablenkungen haben wir in der letzten Zeit besonders dran geuebt. Das ist schon um einiges besser geworden und sie schafft es immer mehr sich komplett auf ihre Aufgaben zu konzentrieren und nicht mit den halben Kopf bei dem zu sein was um sie rum passiert. Aber es koennte natuerlich immer besser sein. ;)


    Was aber jetzt der eigentliche Grund dafuer ist, dass wir jetzt heute nicht zum Turnier fahren ist, die Tatsache, dass ich mir nicht sicher bin ob sie die Ablage schafft. Es koennte gut gehen, es koennte aber auch sein, dass sie schon beim in den Ring gehen soweit von den anderen Hunden abgelenkt wird, dass es nicht klappt. Oder, dass sie zumindest mit nicht so positiven Gefuehlen da zwischen den anderen Hunden liegt.
    Sie ist anderen Hunden gegenueber unsicher und waehlt in Stresssituationen gerne als Strategie denen die Zaehne zu zeigen wenn es ihr zu viel wird. Das passiert in Trainingssituationen nicht oft, aber es passiert...


    Im Training ist es noch nicht passiert, dass sie sich von der Ablage erhoben hat um zu einem anderen Hund zu gehen....aber der Weg zur Ablage und von der Ablage kann schwierig werden. Sie braucht die ganze Zeit eine Aufgabe. Und das ist ja kein Problem, daran ueben wir gerade fleissig. ;)


    Aber wenn andere Hunde um sie rum sind braucht sie noch øfters Belohnung als dass wir das dann in einer Pruefungssituation ohne Bestaetigung ohne weiteres schaffen koennten. Trainieren wir alleine (ohne andere Hunde mit anderen Ablenkungen, wie Fussballturnier usw.) an der Ablage und ich belohne sie Pruefungsmaessig damit dass sie an mir hochspringt und ich sie streichel findet sie das ganz toll und kommt dann danach sofort wieder in die Grundstellung, aber mache ich das gleiche in mehr Pruefungsaehnlichen Situationen (mit Anderen Hunden in der Naehe) dann seh ich schon deutlich, dass sie mit der Situation dann nicht ganz so komfortabel ist und manchmal sogar nicht an mir hochspringen wollte ( was sie sonnst ueber alles liebt).


    Ich habe mich dann also jetzt dafuer entschieden lieber noch mehr daran zu ueben, dass sie sich in der Naehe von anderen Hunden wohl fuehlt als sie der Pruefung jetzt auszusetzen...Naja, es werden schon noch andere Pruefungen kommen an denen wir dann teilnehmen koennen.

  • Oh, jetzt hat sich der Text selber losgeschickt bevor ich ihn nochmal durchlesen konnte.


    Naja, eigentlich war ich ja auch fertig...;)
    Unser Plan fuer die næchste Zeit wird also sein sie noch sicherer in der Ablage zu machen. Ich møchte, dass sie ohne Hunde in der Naehe wirklich richtig gut liegen bleibt und auch grossen Verlockungen wiederstehen kann...und parallell werden wir damit weitermachen, dass sie sich in der Naehe von anderen Hunden wohlfuehlt ;)

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip