Beiträge von Kirsten

    ...
    Tja, und ich persönlich wuerde so wenig wie möglich das Einnehmen der GS mitreinnehmen, Du kannst schon sehen, wie sie fruehzeitig abbremst, um in die GS zu kommen. Das kann sich leicht dazu entwickeln, dass sie immer frueher abbremst und anfängt zu traben. Ich lasse meine Hunde zu 80 Prozent (Bilbo eher zu 95 Prozent) an meiner linken Seite vorbeirennen, hinter einer Belohnung, die ich nach dem Aufnehmen des Holzes aus meiner linken Hand nach hinten (also in Laufrichtung des Hundes) werfe. Der Hund darf das Holz dabei ausspucken. Das Einnehmen der GS mit Schwung und Dynamik uebe ich lieber separat.


    Darf ich hierzu mal eine Frage fragen?
    Die Vorgehensweise, eine Belohnung nach hinten zu werfen, versuchen wir bei zwei Hunden bei uns im Training auch.
    Die beiden rennen schnell raus zum Apportel, kommen dann aber deutlich langsamer zurück.
    (Mein Hund nicht, die läuft langsam raus und rast zurück, weil sie das Teil so schnell wie möglich wieder los werden will. :D Aber das soll hier ja nicht Thema sein.)
    Jetzt ist das aber bei beiden Hunden so, daß sie das Spielzeug sehen und VOR Frauchen abstoppen und stehen bleiben in Erwartung des Wurfs.
    Also das genaue Gegenteil von dem, was man sich erwünscht.
    Muß ja ein Handlingfehler sein, aber woran kann es liegen?

    Nöööö, ich guck da nicht hin, nöö nöö... Grüne Gesichtsfarbe (vor Neid) steht mir nicht. :whistling:


    Ich find das klasse, was Ihr da hinlegt, da sind wir noch Welten von entfernt.


    Beim Grundstellungsfinden... da arbeite ich anders. Ich korrigiere nicht, dafür hatte ich mittlerweile zu viele Hunde im Training, die gelernt hatten "erst schief setzen und dann korrigieren". Das war ein kompletter Bewegungsablauf geworden.Es gibt genau EINEN Versuch, ist der schief, verändere ich unsere Position und auf ein Neues. Will der Hund es so gar nicht verstehen, helfe ich lieber noch mit Handhilfe nach, so daß er zwar mit Hilfe, aber SOFORT richtig sitzt.


    Wie hast Du das hinbekommen, daß er neben Dir ins Platz geht und nicht umkippt? Ayana fällt vor lauter mir ins Gesicht gucken immer auf die linke Pobacke.


    Positionen aus der Bewegung können wir auch noch lange nicht so gut wie Ihr. Aber dann zieht die Ausrede "der Bouv reagiert halt nich so schnell" auch nimmer.


    Das Rückwärtsgehen... wir basteln noch dran. Meine Idee ist, erst mal aus dem Stand auf Kommando "Rück" (absichtlich nicht "Fuß") gescheit hinzukommen und ihr dann beizubringen, daß man auf "Rück" erst mal ins Steh muß und dann rückwärts geht. Ist das halbwegs verständlich? Also im Moment gehts aus der Grundstellung per Kommando ins Steh und dann ins Rück.

    Box ist bei uns abgenutzt, wegen schlurigem Aufbau.
    Das neue Kommando heißt "Mitte".
    Und ich dachte tatsächlich, ich wäre super innovativ und das würde sonst keiner benutzen... bis zur nächsten Prüfung... :thumbsup: da schallte das öfter übern Platz.

    ... Naja, steifer Arm! Hier in Deutschland habe ich das Gefühl, dass eher Punkte gezogen wird, wenn übertrieben die Arme geschwenkt werden...


    Wohl eher richterabhängig. Mir ist genau diese Armhaltung auch schon bemängelt worden. Beim Zugucken dachte ich grad nämlich schon "och, das kennste aber". Allerdings hab ich auch noch keine Lösung, denn wenn der Arm locker baumelt, kommen mindestens die Fingerspitzen ständig an die Ohren oder den Kopf und das mag das kitzelige Wesen so gaaaar nicht.


    Eine schöne pudelige Arbeit ist das, Kompliment.

    Zu 4. Auch an Dich hier die Frage woran du meine Nervosität festgestellt hast. Jeder erzählt mir ich sei nervös. Naja, vielleicht ja auch menschlich. Aber kaum jemand kann mir sagen woran er/Sie das erkannt haben will. Einfach nur zu sagen ich sei nervös bringt mich nicht ein Stück weiter. Über diese lapidare Kritik ärgere ich mich sehr da ich sie nicht ändern kann, weil mir niemand dazu sagt wo das Problem ist.




    Das ist auch schwer in Worte zu fassen. Ich würds trotzdem gerne probieren, wenn es Dir recht ist? Am deutlichsten sieht man es zwischen den Übungen, da holst Du öfter gaaaanz tief Luft, wahrscheinlich, um den inneren Druck loszuwerden.


    Das Gehen an sich ist etwas "hektisch", der ganze Körper ist angespannt und wirkt somit steif und abgehackt. Ab und an hat man Sorge, daß Du dadurch ins Straucheln gerätst. Es wirkt so ein bißchen "mechanisch". Das ist aber m.E. nichts, was man explizit trainieren kann. Das kommt automatisch, wenn Mensch lockerer wird, wie man ja im Unterschied Tag 1 zu Tag 2 schon sehen kann. Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter...?


    Alles in allem finde ich es aber eine sehr schöne Arbeit (und bin auch kaum neidisch) und man sieht, daß Ihr "normalerweise" ein gut eingespieltes Team seid.


    Edit: in dem zweiten Video sind die Bewegungen irgendwie "weicher" und damit harmonischer.

    So wie Kristin es macht, mache ich es auch. Funktioniert bei UNS perfekt und wenn ich mal schludere, hab ich gleich den Salat. Meiner Erfahrung nach ist das aber von Hund zu Hund unterschiedlich. Die kleine Welsh-Hündin in meiner Truppe möchte es genau anders rum. Ich glaube, das muß man ausprobieren und dann aber konstant bei einer Sache bleiben.

    ... - ich habe hier bisher eigentlich keine böswillige Kritik gelesen und denke, dass wir alle aus dem gemeinsamen Austausch nur lernen können.

    Oh nein, das hatte ich auch nicht gemeint. Böswillig war hier niemand, deshalb fühle ich mich hier ja auch so wohl. Da kenne ich es in anderen Foren ganz anders.


    Nur, ich kann da jetzt nur für mich sprechen: viele Diskussionen und Videos gehen in Detailbereiche, wo ich teilweise die Problematik nicht mal erkenne. :whistling: Da liegen dann einfach gefühlte Welten zwischen.


    Ich habs dann aber trotzdem getan ;)
    http://www.obedience.de/wbb3/i…read&postID=8978#post8978