Beiträge von Ferrari

    Gab bei mir sogar schon mal extremen Punktabzug, weil mein Rüde die "falschen" Hölzer doppelt abgesucht hatte. Das richtige Holz hat er beim ersten Mal nicht einfach nicht beschnuffelt (Hölzer lagen im Kreis). Da mein Rüde ein sehr sicherer Sucher ist und das richtige Hölzchen sofort aufnimmt, stand ich in dieser Prüfung und hatte mich extrem gewundert, was er da macht. Das Video hat es dann gezeigt: Er war das erste Mal nicht am richtigen Holz und daher hat er ein zweites Mal mit dem Suchen angefangen...

    brukshoffe


    Mein Gedanke bezieht sich auf das Video hier. Ganz am Anfang der Übung wird der EIGENE Geruch ans Hölzchen gebracht. Danach verweist der Hund das Hölzchen und spätestens nach dem ersten Verweisen des Hölzchens ist neben dem Geruch des HF auch der Geruch des Hundes dran.


    Ich weiß nicht, was der Hund dabei lernt. Lernt er tatsächlich nach dem Geruch des HF zu suchen? Nach beiden Gerüchen? Nach seinem eigenen?


    Ich selber möchte, dass er nur nach MEINEM Geruch sucht, daher bin ich gerade bei einem Anfängerhund sehr genau bei dieser Übung (weil ich es nicht in der Hand habe, was der Hund tatsächlich lernt). Wenn ein Hund die Übung verstanden hat, dann ist es nicht mehr ganz so schlimm, wenn auch mal sein Geruch oder auch Futtergeruch dran ist...

    Zitat

    Ich denke, Silke arbeitet damit, dass der Hund erst das "einfrieren" ueber dem Hölzchen lernt.


    Ich finde diese Art des Aufbaus echt interessant...ein ganz anderer Weg und habe es erst hier im Forum das erste Mal darüber gehört/gesehen.


    In dem Video kann man sehr gut sehen, dass der Hund eine echte Idee vom Suchen bekommt.


    Das einzige, was ich nicht ganz logisch finde, ist dass der Hund immer das gleichen Hölzchen suchen/anzeigen soll. Ich achte gerade am Anfang extrem drauf, dass MEIN Geruch am Hölzchen ist. Also wenn einer meiner Hunde an dem richtigen Holz bereits dran war, ist es für mich extem wichtig, ein neues Hölzchen zu nehmen oder den Geruch des Hundes mit meinem zu überlagern. Damit möchte ich verhindern, dass der Hund eine falsche Idee von der Übung bekommt: Er soll MEINEN Geruch finden und nicht seinen eigenen... ;)

    Zitat

    Unter Elefantentrick habe ich mir bisher nur die Tatsache vorgestellte, dass Hund mit den Vorderbeinen auf dem Topf steht und die Hinterbeine drumherum bewegt, unabhaengig davon wo der Mensch steht.

    So in der Art kenne ich den Elefantentrick auch...nun macht ihr mich doch neugierig und es interessiert mich, was ihr mit "Klotztraining" meint: Habt ihr nicht auch dazu ein nettes Trainingsvideo?? :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Ich fürchte das ist etwas verwirrend geworden, so wie ich es geschrieben habe:
    Das ist das, was bei den Versuchen rausgekommen ist:

    Zitat

    Beim Ausprobieren hatte ich, vom Platz erst nach oben, dann sofort nach vorne mit dem Leckerlie geführt. Dieser Bewegungsablauf hat ihr sichtlich riesen Spaß gemacht und natürlich war bei den ersten Versuchen auch die Hinterpfoten nicht richtig fest geblieben...aber es sah interssant aus...





    Und so mache ich es "normalerweise":



    Zitat

    Eigentlich habe ich sie für die Bewegung vom Platz ins Steh nur nach vorne und ein bisserl nach unten (damit das Gewicht hinten bleibt) mit Leckerlie gezogen.


    ...Video wäre schon besser, gell :D :D :P

    Ohhh, leider ist meine Kamera so schlecht ;( - würde gerne ein Video davon (und von anderen ) hier einstellen, denn die Tipps von Euch sind immer echt extrem gut!!!


    Erinnere mich an ein Video von Dir auch von der DK, wo Deine vom Sitz ins Steh springen. Soetwas hat sie in der Art angeboten. Sie springt vom Platz erst einmal hoch und dann nach vorne.


    Eigentlich habe ich sie für die Bewegung vom Platz ins Steh nur nach vorne und ein bisserl nach unten (damit das Gewicht hinten bleibt) mit Leckerlie gezogen.


    Beim Ausprobieren hatte ich, vom Platz erst nach oben, dann sofort nach vorne mit dem Leckerlie geführt. Dieser Bewegungsablauf hat ihr sichtlich riesen Spaß gemacht und natürlich war bei den ersten Versuchen auch die Hinterpfoten nicht richtig fest geblieben...aber es sah interssant aus...


    Bin mir nun natürlich nicht sicher, ob dieser Bewegungsablauf evtl. in eine Sackgasse gehen könnte...und da würden Erfahrungen natürlich helfen ;) ;) ;)

    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.


    Ich selber versuche ja auch gerade eine Lösung für uns zu finden und grundsätzlich ist es für mich persönlich sehr, sehr schwierig das Augenmerk beim Training auf alle 4 Pfoten des Hundes zu setzen.


    Beim Auspobieren, der ganzen Tipps von Euch bin ich durch Zufall auf eine ganz andere Variante gekommen. Meine Hündin zeigt ein recht schönes vom Sitz ins Steh (sie ist dann richtig gut mit dem Gewicht hinten) und irgendwie hat sie beim Ausprobieren diese Variante aus dem Platz ins Steh gezeigt. Ich bin nun am überlegen, ob ich ihr einfach eine neue Bewegung beibringe: Halt vom Platz erst ein (ungefähres) Aufspringen ins Sitz, bevor die Bewegung nach vorne ins Steh geht....


    Hast Du schon mal etwas über so eine Variante gehört???

    brukshoffe


    Tolle Videos!!! :thumbsup:


    Besonders gut hat mir das Video zum "Halten der Positionen" gefallen! :thumbup: Tolle Ideen dabei und werde bestimmt das ein oder andere davon klauen :D


    Und zu der DK hätte ich noch eine Frage, weil ich derzeit ja auch an dem einen Wechsel trainiere. Eigentlich hatte ich es so verstanden, dass Du vom "Platz" ins "Steh" darauf achtest, dass der Hund die Vorderläufe etwas zurücknimmt. Nun hat Dein Hund es nicht immer gezeigt hat, Du es aber trotzdem belohnt hast. Hatte ich das vielleicht doch falsch verstanden?

    Zitat

    Diese äußeren Anzeichen von Nervosität scheinen sich nur in der Prüfung zu zeigen.
    Eigentlich habe ich (wissentlich) überhaupt kein Problem mit Prüfungen. D.h. ich springe eben nicht wie ein angestochenes HuhnTage oder Stunden vorher durch die Gegend.


    Ohhhh, dann vergiss meinen Text und lass Dir auch keine Nervosität einreden! ^^ ;) Nicht dass man aus einem "Nicht-Problem" noch eins macht, gell!?!


    Habe mir Euer zweites Video nochmals angeschaut und explizit darauf geachtet und habe weder bei Dir noch bei Deinem Hund diesbezüglich etwas extremes sehen können!!! ;)


    Weiter so und viel Erfolg weiterhin!!! :thumbup:

    Zitat

    Einfach nur zu sagen ich sei nervös bringt mich nicht ein Stück weiter. Über diese lapidare Kritik ärgere ich mich sehr da ich sie nicht ändern kann, weil mir niemand dazu sagt wo das Problem ist.


    Ich kann das sehr gut verstehen. Ich selber bin sogar ehemalige Prüfungspanikerin!!! :D Hatte, wenn es extrem schlimm war, diesen absoluten Tunnelblick (von den Tagen zuvor möchte ich gar nicht reden) und konnte nicht für meine Hunde da sein. Eine Prüfung war extrem schlimm: Meine damalige Hündin hat mich gemieden, weil ich so panisch war - die wollte selbst nach der Prüfung nicht mehr aus dem Auto aussteigen, um mit mir spazieren zu gehen. Sie war aber auch extrem sensibel und hat das, was mit mir da passierte, nicht kompensieren können. Ich denke, nun bekommt man eine Idee, wie schlimm es war...


    Prüfungen danach habe ich mich dann so durchgewurstelt, wobei es mich schon echt genervt hat, dass ich für meine Hund nicht da sein kann und meine Hunde immer meine Fehler und Unkonzentriertheit ausbügeln mussten.


    Und jaaaa, es gibt die Möglichkeit an sich zu arbeiten. Man muss es nur wirklich wollen!!!! Es gibt viele Bücher, Seminare etc. Z. B. über NLP, autogenes Training, Stressmanagement etc. - man muss halt herausfinden, was zu einen passt.


    Ich selber finde es für mich wirklich wichtig, dass ich in einer Prüfung genau so für meine Hunde da bin, wie sie für mich! Das war letztendlich die Motivation, wirklich und sehr hart an mir zu arbeiten ;)


    Nun werde ich ab- und an angesprochen, wie ich es schaffe, direkt vor einer Prüfung so ruhig zu sein... ich denke, die meißten glauben mir nicht, wenn ich ihnen dann meine Geschichte erzähle.. :)

    Schöne Videos und finde es ebenfalls total interessant, wie verschieden Deine Beiden die Übung angehen ^^


    Was mich interessieren würde, was der Grund ist, dass die Hölzer in Blöcken und das richtige alleine liegt...birgt das nicht evtl. die Gefahr, dass einige Hunde dann nach Auge gehen??? (Bei meinen könnte ich mir das nämlich sehr gut vorstellen :D )


    LG