Beiträge von powerpolly

    Leider muss ich unser Tagebuch aktualisieren:

    Im Dezember mussten wir uns von der wunderbaren Polly verabschieden. Sie fehlt jeden Tag und ist nicht zu ersetzen. Ich hoffe, dass bald die Dankbarkeit, einen solchen außergewöhnlichen Hund gehabt zu haben, die Trauer überwiegen wird....


    Den beiden anderen Mädels geht es zum Glück prima.

    Fanta genießt ihr Rentnerdasein und ist sehr lustig und aktiv. Yende habe ich inzwischen in Prüfungsrente verabschiedet, wir trainieren aber mit sehr viel Freude weiter und entdecken die Dummyarbeit als tolle Ergänzung.

    Und dann noch Tofte: Er hat sich inzwischen zu einem zumindest äußerlich erwachsenen Rüden entwickelt und ist weiterhin ein so unkomplizierter Sonnenschein.

    Im Training zeigt er phantastische Anlagen und ist mit großem Enthusiasmus dabei.
    Auch im Dummybereich macht er seine Sache gut.


    Seine Entwicklung im Obedience wird immer malwieder gefilmt, falls jemand Interesse haben sollte, hier das aktuelle Video (weitere sind auch bei YouTube zu finden):



    Vielen Dank für die lieben Glückwünsche!


    Tofte lebt heute genau zehn Tage hier und er übertrifft meine kühnsten Hoffnungen.
    Er ist weiter völlig unerschrocken, lustig, süß und unkompliziert.

    Wir haben auch schon angefangen, ein bisschen Grundlagen aufzubauen. Wie es weiter gehen wird, kann ich natürlich noch nicht einmal erahnen, aber wir haben auf jeden Fall viel Spaß.


    Hier ein Film unseres zweiten Trainings (oder besser dem Anfang unserer Versuchsphase):



    Tofte finde ich natürlich entzückend, bei mir sehe ich noch einigen Verbesserungsbedarf.... ich arbeite dran.....

    Aus dem gemischten Trio ist ein Quartett geworden.
    Seit am 6.5. lebt der wunderbare TOFTE bei uns, eigentlich "Focus on Tofte of Rimmlingen"; Flatcoated Retriever, geb. am 9.3.2019.


    Er ist einfach wunderbar: fröhlich, selbstbewusst, charmant und clever.

    Meine Mädels haben ihn freundlich aufgenommen und es ist toll, erste Zeichen von Freundschaft und gemeinsamen Hobbys zu beobachten.


    Natürlich wird Tofte die Grundlagen des Obedience kennenlernen, schon einfach, weil es eine so vielseitige Beschäftigung für die Hunde ist.
    Das Dummytraining wünsche ich mir aber als Schwerpunkt, um mal wieder Neues zu lernen und da ich sowieso etwas obediencemüde bin (nicht, was das Training meiner Hunde angeht, sondern wegen dem, was uns von unseren Offiziellen so zugemutet wird).
    Wie sich das entwickelt, wird wohl Tofte selbst entscheiden....


    Ich werde ihn auch immer mal wieder beim Training filmen, wenn Interesse besteht, kann ich die auch hier einstellen.


    Da das Forum zur Zeit leider etwas "ruht", weiß ich nicht, ob Interesse besteht.

    Yende ist gestern eine tolle Obedience-Prüfung in der Klasse3 gelaufen. Sie war so lustig und trotzdem auf den Punkt konzentriert. Es hat sich so schön angefühlt und wir hatten viel Spaß. So soll es sein!

    Unsere Problemübung (Voran schicken) konnten wir durch eine Korrektur bewältigen. Das war für mich sehr überraschend, da wir das noch NIE geübt oder auch nur probiert hatten. Aber natürlich super!
    Leider hatten wir eine Null beim Richtungsapport. Die Apportel waren sehr schlecht zu sehen, aber Yende wusste auch nicht so ganz genau, wo sie suchen sollte.
    Sehr begeistert war ich wieder mal von ihrer Technik bei den Wechseln der DK.

    Insgesamt gab es 239,5 Punkte und den 1.Platz.


    Wer schauen möchte:


    Heute nehme ich die Wiedereröffnung des Forums zum Anlass, ein Tagebuch für meine Mädels zu beginnen.
    Zuerst eine Vorstellung meines Trios:

    Die Älteste ist mein Herzenshund Polly, eine mittlerweile 11jährige Flat-Labrador-Mixhündin. Wir haben mit dem Obedience angefangen als sie ca. 18 Monate alt war. Wir waren beide absolute Hundesport-Neulinge, aber dieser Hund brauchte eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie ist bis in die Klasse3 gekommen und dort auch richtig tolle Prüfungen gelaufen. Immer bestach sie durch ihre Ausstrahlung, ihr Tempo, ihre Energie und auch durch ihre lustig-rockerhafte Art.

    Fanta ist ein Border-Toller-Mix, die erst mit 16 Monaten aus traurigen Verhältnissen mit einigen Baustellen zu uns kam. Sie ist ein riesiges Obedience-Talent und lief auch schon bald in der Klasse3. Die Übungen selbst hat sie mit so viel Spaß, Tempo und Cleverness bewältigt, problematisch war für sie aber, dass in der Klasse3 gefühlt mehr Helfer auf dem Platz waren, alles irgendwie hektischer war, was sie belastet hat. Von daher habe ich sie nur sehr sparsam auf ausgewählten Prüfungen vorgestellt.

    Beide habe ich bei der Umstellung auf die aktuelle PO aus dem Prüfungsgeschehen genommen, was für sie auch völlig ok war, da wir weiter trainiert haben, ohne dass wir uns an die exakten Aufgaben und Kriterien halten mussten. Inzwischen sind wir beim reinen Spaß-Obedience angekommen.
    Hier ein Eindruck davon:




    Die jüngste ist Yende (Assia von den Rethörnchen), die morgen 5 Jahre alt wird.
    Sie ist so zauberhaft und lustig, dass jedes Training mit ihr nur Spaß macht. Sie ist mein erster Hund, den ich ganz bewusst von Anfang an in die Richtung "Obedience" aufgebaut habe.

    Wir versuchen gerade, wirklich in der Klasse3 anzukommen....

    Hier ein Video unseres Trainings Anfang dieses Jahres:



    Das wars erstmal, wenn ihr Fragen habt, gerne....


    Veronika mit Polly, Fanta und Yende

    Hallo Andrea,


    ich lasse meine Nachwuchshündin auch ins Steh springen, aus dem Platz und aus dem Sitz. Ich mag diese "schleichenden" Wechsel bei manchen Hunden einfach nicht so gerne. In der O2 bin ich mit ihr allerdings noch nicht angekommen. Von daher weiß ich nicht aus eigener Erfahrung, wie die Richter das werten.


    Es fällt mir nur immer öfter auf, dass auch sehr erfahrene, erfolgreiche Hundeführer, die sicher nicht bereit wären, für diesen Bewegungsablauf Punkte zu opfern, ihre Junghunde so aufbauen.


    Habt weiter viel Spaß! Das sieht toll aus.


    Veronika
    mit Polly, Fanta und Yende

    Hallo Monika,


    nur so ein spontaner Gedanke von mir:
    Wäre es vielleicht eine Alternative für euch, sich nicht mit der schiefen GS abzufinden, sondern, Ronja erstmal noch mit Futter vor der Nase zu helfen? So kannst du sie, ohne großen Trainingsaufwand, genau platzieren, da wo du sie gerne haben willst. Und sie bekommt kein falsches Bild von der Zielvostellung GS.
    Ich verstehe sehr gut, dass du weiter kommen möchtest und es für dich z.Z. Priorität hat, dass sie schnell und freudig arbeitet
    (so habe ich das zumindest verstanden), aber aufzugeben, hinterlässt doch immer ein Gefühl der Unzufriedenheit.... und ihr sollt doch beide freudig und zufrieden trainieren.....;)


    Habt weiter viel Spaß!
    Veronika

    Hallo Sandra,


    ich konnte nicht nur das RA-Video, sondern auch das von der Fußarbeit sehen - beides sehr schön!


    Hoffentlich treffen wir uns nochmal auf einer Prüfung, obwohl ich weit in die andere Richting gezogen bin.


    Schön, dass du auch Zuwachs bekommen hast! Und wieder sowas Lustiges, Originelles :)


    (ok, die letzten beiden Zeilen gehören eigentlich nicht hier her ;) )


    Liebe Grüße
    von Veronika, Polly, Fanta und nun auch Yende