Beiträge von constantia

    Herzlichen Dank für deine kritischen Beobachtungen. Mit dem Futter hast du vollkommen recht und bei anderen Sachen, wie z.B. Werfen von Futter als Ablenkung, mache ich es auch so wie du es bemerkt hast, also andere Belohnung aus der Tasche. Weshalb ich das hier nicht beachtet habe, weiß ich gar nicht. Also vielen Dank!!!

    Jetzt wo wir unsere BH geschafft haben, geht`s los für die Beginner. Eigentlich hatte ich ja vor im Oktober zu starten, aber nun werde ich in 4 Wochen an der rechten Schulter operiert und dann werde ich wohl eine Weile nichts machen können.


    Also haben wir ganz viel Zeit bis zum Frühjahr und deshalb sind erst einmal folgende Übungen im Brennpunkt.


    1. Fußarbeit bzw. das korrekte Einnehmen der Position ohne sich ständig gleich hinzusetzen. Daraus will ich dann auch die Winkelarbeit, die Drehungen und die Rückwärts- und Seitwärtsschritte arbeiten:



    https://www.youtube.com/watch?v=jdPybAXBu-w



    2. Wechsel zwischen Action/ Geschwindigkeit und Ruhe bzw. Positionen halten


    https://www.youtube.com/watch?v=e8bCXb8xkGk


    3. Box (kein aktuelles Video)


    Außerdem bin ich am Ausprobieren wie ich sie vor der Prüfung/ Training "anschalten" kann.

    Es tut mir wirklich weh deine Zeilen zu lesen. Vor allem da ich ja weiß, wie gerne Logan arbeitet, muss diese Art der Zwangspause extrem hart für euch beide sein.
    Ich drücke euch die Daumen, dass sich Logan so weit stabilisiert, dass er wieder freudig arbeiten kann ohne Schnerzen zu haben.
    In Zukunft wird es ganz wichtig sein, dass du ihn bei jedem Training optimal erwärmt und dafür sorgst, dass die Muskulatur warm bleibt, um die Gelenke und Knochen zu stabilisieren.
    Aber mit den Balance Übungen bist du ja schon auf den besten Weg.


    Grüße Nici

    Ich finde es Klasse, dass du dich für deinen Hund und ihre Stimmung entschieden hast. Nicht jeder kann seinen Hund so gut "lesen" und auch darauf Rücksicht nehmen.
    Ich wünschte, ich hätte es manchmal auch so gemacht.
    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr beim Training gute Erfolge habt und dies dann auch in einer Prüfung zeigen könnt.

    Hallo an alle,


    eigentlich ist das ja das Trainingsbuch für Kayla, aber heute will ich euch mal von meinem "Großen" (Hovawart Arik) berichten.
    Also Arik ist kein typischer Vertreter seiner Rasse. Er ist sehr phlegmatisch und ist oft schwer zu motivieren. Er ist von vielen Dingen verunsichert und reagiert dann aber auch doch mal typisch Hovi-mässig und ist dann selbst von sich überrascht.
    Im Training und auf Prüfungen wurde seine Arbeitsbereitschaft in den letzten zwei Jahren immer schlechter. Er beschwichtigte in den Prüfungen permanent und hatte immer den Drang zu mir zu kommen. (Ablage, Abrufen mit Steh, Distanzkontrolle). Zum Schluss ist er ganz langsam in die einzelnen Positionen gegangen. Nur das "Steh" kam immer sehr gut. Deshalb beschloss ich im letzten Herbst keine Prüfung mehr zu laufen, da es ihm anscheinend zu sehr stresste.
    Viele rieten mir ihn mal Abschecken zu lassen (Schilddrüse und Bewegungsappart). Was soll ich sagen, alles i.O.
    Seit November letztes Jahres fiel mir nun auf, dass er ab und zu Lahmungserscheinungen hatte bzw. Schmerzen beim Auftreten und Nachschleifen der Hinterhand. Also noch einmal zur Physiotherapie und Bluttest beim Tierarzt.
    Seit nun 4 Wochen weiß ich woran es wohl liegt. Arik hat Anaplasmose. Eine Virusinfektion übetragen von Zecken ähnlich wie Borreliose. Nun bekommt er seit 4 Wochen eine Antibiotika-Kur und Akkupunktur für die Gelenke.
    Langsam wird er immer mobiler und seineArbeitsfreude kommt auch langsam wieder. Immer noch sehr betächtig, aber eben nicht mehr nur ständige Beschwichtigung sondern Spaß am Training.


    Warum ich das alles schreibe? Um euch und mir ein wenig Mut zu machen.
    Nicht alles bekommt man sofort bei seinem Vierbeiner mit (vor allem weil typische Anfangssymptome bei Arik ausblieben), aber man soll am Ball bleiben bzw. wenn andere Leute (vom Hundeplatz und Seminaren) ständig nerven und nachfragen, nicht aufgeben und genervt sein, sondern es als Bestätigung sehen.
    Wir werden die Krankheit wohl nicht vollständig besiegen können, aber ich bin froh, dass ich jetzt den Grund weiß. Irgendwie schläft man jetzt doch besser.

    Bei uns gibt es auch nicht immer eine Besprechung, aber dann sorgen wir dafür, dass der Teilnehmer die Richterzettel als Kopie bekommen. Gerade in den höheren Klasse finde ich es wichtig, dass man schauen kann, wo Details gezogen wurden.


    Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. War ja wieder in einer Halle?!

    Leider zeigt Kayla gerade bei weiten Strecken, z.B. beim Abrufen, extrem das Anspringen. Deshalb habe ich ja vor, ihr erst auf geringer Distanz klar zu machen, dass dies nicht gewollt ist, um dann die Distanz zu erhöhen.

    Das mit dem Belohnen ist ja mein Problem, da ich sie nicht genau sehe. Ich weiß, dass ich dann ja auch eigentlich nicht bestätigen sollte. :whistling: Aber ich habe halt niemand, der das übernehmen könnte.
    In dieser Trainingseinheit habe ich sie ja auch erst einmal bestätigt, wenn sie mich nicht angesprungen oder angetippt hat.
    Und ich habe versucht ein wenig nach der Vorderhand zu schielen, aber die Hinterhand sehe ich halt nicht ohne mich zu ihr hinzudrehen. Ich habe nun schon auf den Videos gesehen, dass sie sehr oft die Hinterhand zu sehr eingedreht hat. Aber das war bisher gar nicht meine Prämisse, sondern das Ein-und Anspringen bzw. Antippen der linken Hand.
    Oje, immer diese Fehler, die man selbst macht.
    Danke für deine Einschätzung!

    Liebe Gemeinschaft, ich brauche eure Hilfe!
    Da ich ja stets alleine trainiere, ist es für mich sehr schwer mit Kalya an der GS und Fußarbeit zu arbeiten. Zu Hause kann ich nur im Flur mit einem Spiegel trainieren und da klappt es auch wirklich gut. Nun will ich diese Ergebnisse auch draußen umsetzen bzw. erreichen, aber da sehe ich mich ja nicht bzw. habe kaum Möglichkeiten die korrekte GS ohne direktes Anschauen zu kontrollieren. Außerdem habe ich das Problem, dass Kayla immer noch sehr gerne in die GS springt. Dies versuche ich nun herauszuarbeiten, indem ich Kayla von hinten-seitwärts heranrufe. Leider tippt sie dann öfters an meine linke Hand mit ihrer Schnauze.
    Nun bitte ich euch, unser Trainingsvideo dazu anzuschauen und eure Meinung dazu zu äußern. Kann ich die GS so lassen?
    Danke euch dafür!
    http://youtu.be/rnFfGPYFuv8[Blockierte Grafik: http://youtu.be/rnFfGPYFuv8]

    Und natürlich auch durch das sofortige Bestätigen, wenn er das richtige Rohr anläuft, bevor er anfängt mit den Pfoten zu arbeiten. Das geht am besten mit Clicker.


    Hier war und ist mein Timing echt mies. Ich bin von der Schnelligkeit eines Borders immer noch überrascht. (Ja ich weiß, ich bin selbst Schuld. Ich wollte ja solch ein Hund :whistling: )
    Natürlich weiß ich nicht, ob diese Methode wirklich die Beste für meinen Hund ist (habe ja zum Glück keine Kristallkugel), aber bisher bin ich ganz zufrieden damit.
    Ich werde euch auf jeden Fall auf den Laufenden halten, was die Entwicklung angeht.


    Danke dir erst einmal für deine Meinung dazu, Corinna.
    Ich denke kritische Anmerkungen können auch sehr hilfreich sein, wenn man zu sehr von einer Methode überzeugt ist und nur das Positive sehen will.

    Danke dir Susanne!


    So schnell war ich jetzt nicht mit antworten und das mit dem Zitieren klappt irgendwie auch nicht so recht.


    Was ich bei dieser Methode echt gut finde, ist das klare Aufteilen der Aufgabe und das eben der Fokus nicht auf das Hölzchen an sich gelegt wird, sondern eben auf die Nasenarbeit. Bei den Versteck-Ansatz der Hölzchen sind mir auch zu viele zusätzliche Hilfsmittel dabei (Blumentopf, Rohre usw.). Wenn diese dann weggenommen werden, ist das optische Bild für den Hund wieder ein neues und er verknüpft dieses neue Bild auch wieder anders. Wenn der Hund später dann doch in den Apportiermodus verfällt, dann kann ich schwer wieder einen Schritt zurückgehen.