Beiträge von brukshoffe

    Ist sie denn beim Abrufen schneller, d.h. hat das (fehlende) Tempo nur mit dem Apportieren zu tun?


    Man kann auch eine Sache immer wieder belohnen = hochwertiger machen umd dadurch Steigerungen bekommen. Z.B. Traben durch Belohnung hinter Dir bestätigen so dass sie an Dir vorbei läuft (und das Apportel dann gegen die Bestätigung tauscht = ausspuckt) und kein Abbremsen durch Einnehmen der GS vorkommt. Mach einiger Zeit werden viele Hunde es eiliger bekommen, zum HF zurückzulaufen.



    Aber dazu muss man, denke ich, konsequent Tempo belohnen, und nicht Abschluss in GS.


    Und Ausspucken darf sie nur nach Freigabe, nicht von sich aus.

    Ja, das klingt nicht unwahrscheinlich, dass sie quasi glaubt, das gehört dazu, dass Du auch kommst. Ich wuerde die Action auf's Aufnehmen/Zurueckkommen fokussieren.
    Habe gerade kaum Zeit zu schreiben, aber beim rivalisieren ist es ja wichtig, dass Du gewinnst, wenn sie zu langsam ist. Aber Du kannst sie auch mal das Apportel auslegen, sie direkt davor setzen (aber evtl. mit ihrem Ruecken zum Apportel), gehst selber dann so 20-30 m weg und rufst BRING, so dass sie nur umdrehen muss und dann zu Dir kommt, und dann fliegt ein Spieli (oder Dose mit Futter, wenn sie mehr auf Futter steht) hinter Dich, so dass sie an Dir vorbeilaufen kann zur Bestätigung. Das Apportel muss etwas werden, was man holt, weil man - schnell - an seine Bestätigung will.


    Läuft sie direkt zu Dir ohne Apportel, bei oben beschriebenem Versuch, lachst Du sie nur aus, zeigst, dass Du jetzt die Belohnung gewonnen hast, und beginnst von vorne. Sie muss lerne, dass das Bringen das Tor zur Glueckseligkeit öffnet, d.h. zur hochwertigen Bestätigung. Das Einnehmen der GS wuerde ich 9 von 10 Malen weglassen. Das kann man bei Bedarf auch separat ueben, also Hund mit Holz im Maul hinstellen und die GS einnehmen lassen. Ohne das Werfen, Aufnehmen, Bringen.


    Man kann auch ein Wort konditionieren, dass man auch in der Pruefung vorm Aufstellen sagen kann, und das langfristig im Hund ein Gefuehl von "oh ich will ganz fix zum Apportel und damit zurueck" auslöst. Dauert natuerlich etwas, mache ich aber gerne. "Auf die Plätze - fertig - LOS". Im Training schickst Du sie häufig mit LOS, in der Pruefung und manchmal im Training sagst Du vorher nur "Auf die Plätze - feeertig" - und stellst Euch auf, und dann halt BRING.

    So, jetzt habe ich den Film geguckt. Schön! Vieles ist doch total prima! Ihren Fehler in der Box, höre ich Dich da im Hintergrund grummeln, als sie aufsteht und schnüffelt? 8) Ich glaube, da hätte ich lieber positiv reagiert, um als höchstes Ziel dem Hund zu vermitteln "Prüfungen sind spassig und Du machst das klasse". Und dann trainieren, dass schnüffeln nicht ok ist. Hoffe, Du nimmst mir die Bemerkung nicht übel! ;(


    Insgesamt ein klasse Start!

    Wahnsinnig tolle Positionswechsel zeigt sie in der DK, super!


    Und wie Du schreibst, man sieht, dass sie sich anstrengt. Freifolge ist ja ansonsten sowieso ein ewiges Thema, man kann und muss immer feilen. Eine schwere Frage finde ich, ob der hochgefahrene Hund besser arbeitet, wenn er zwischendurch mal explodieren darf im Spiel, oder ob er besser geht, wenn man versucht, ihm Ruhe beim Arbeiten beizubringen.

    Kennst Du Helénes blogg? Kannst Du bestimmt lesen auf schwedisch, oder? Tarzan, ihr BC, ist ein Hund der offensichtlich leicht, sehr leicht hochfährt, und ich finde viele ihrer Bloggartikel sehr interessant. Vielleicht findest Du kluge Gedanken!


    Sie hat viel dieses sich selber runterfahren können trainiert, aber da Tarzan eigentlich nie total ruhig ist, ist ein Teilansatz bei ihr halt auch - dann muss er halt die Uebungen sauber machen OBWOHL er total hochgefahren ist. Ganz spannend, finde ich.