Beiträge von brukshoffe

    Schöne Fussarbeit, auch wenn der Hund in der Kehrtwende nicht optimal mitkommt. Sorry, will nicht rumkritisieren, aber ich denke, wir alle stellen Videos ein, um andere, kritische Augen und Reflektionen zu bekommen? Sonst einfach überlesen ... ;) Findest Du die links-herum-Wende optimal? Ich finde, für manche Hunde, v.a. längere, ist es sehr schwer, schwungvoll und schnell rumzukommen, da passt rechts herum eigentlich besser. Ist natürlich auch Geschmackssache.


    Du sagst das Stehkommando beim Schicken sehr früh (sowohl Box wie RA), und der Hund reagiert erst am Kegel (Kugel?). Weiss nicht wie das bei Euch ist, hier gäbe es dafür Abzüge. Reagiert sie schlecht, wenn Du Steh erst dort sagst, wo sie stehen soll?

    Da ich ahne /weiss, wo Nicis Ansatz herkommt, würde ich am ehesten empfehlen, das Ganze nach Plan aufzubauen, und nicht schon nach dem allerersten Schritt alles andesrs zu machen. Das Futtern ist nur eine Phase am Anfang. Monika, es ist Sinn dieses Aufbaus, dass der Hund anfänglich die Hölzer ignoriert. Es liegt ja gar kein Holz dort, was riecht. Das Ganze dauert etwas, hat aber, konsequent und mit Geduld durchgeführt, nach meinen Erfahrungen extrem sichere Hunde als Ergebnis.


    Natürlich funktionieren diverse andere Methoden ebenso gut, für manche besser, für andere weniger gut. Was nach meiner Erfahrung jedoch gerne mal nach hinten losgeht ist das hin und her wechseln zwischen verschiedenen Ansätzen während der Aufbauphase.

    Genau darum, um die Versuchung, zu apportieren, zu minimieren, wählt Nici die Methode mit Lecker zwischen den Hölzchen. Viele Wege fuehren nach Rom, klar geht das auch anders - aber ich habe die Leckermethode - die den Hund eben wirklich in den Suchmodus bringt - bei zwei Hunden benutzt, und ich möchte behaupten, mit extrem gutem Erfolg.

    Wieso möchtest Du die Mitte der Box shapen? Soll sie sich von selbst hinstellen, später, oder wie soll es aussehen? Ich habe die hintere Kante geshapt, so dass sie wirklich auf mein Kommando hin in der Mitte steht, und nicht schon vorher langsamer wird. Das ist sicher ja nach Hund unterschiedlich, was optimal ist, ich bin nur neugierig.


    Was das Verstehen des Box-Kommandos angeht, ich finde, das ist schon ganz schön schwer, sie vorher um Bäume zu schicken und dann zur Box. Insofern finde ich es nicht erstaunlich, dass sie sich damit schwer tut. ;) Wenn man die Sequenzen vorher sieht, bekommt sie enorme Hilfen, sie ist dabei, wenn Du den Ball hinter die Box legst, und der Ball ist sichtbar, sie muss also gar nicht auf "Box" hören, und weiss dennoch, was erwartet wird.


    Ich denke, ich würde das in kleineren Schritten aufbauen, z.B. dass Ihr gemeinsam um einen Baum geht, und wenn Du Box sagst, und sie fängt an, danach zu schauen (!), wird sie bestätigt, evtl. nur verbal, ich sage da gerne "wo ist die Box", das ist später auch meine Vorbereitung in der Prüfung, und dann könnte man sie am Halsband halten, Spannung aufbauen mit der Stimme, sie schaut derweil zur Box und flitzt (hoffentlich) los, wenn Du dann Box sagst und loslässt.


    Nur meine Gedanken. :)

    Während der sichtbar-Phase bei des Spielis hinter der Box rufe ich mein Freikommando genau in dem Moment, wo ich sonst das Stehkommando gäbe, und das Spieli liegt mindestens 3 m hinter der Box. Ich nutze gerne die Kanten des Platzes wo das Gras evtl. etwas höher steht, um das Spieli dann zu verstecken, und auch wenn die Box 10 m vom Rand entfernt steht, lauft der Hund auf Freikommando in der Box direkt weiter und sucht erst weiter vorne nach dem Spieli. Es liegt immer in der direkten Lauflinie ich-Box-Spieli.

    Also ehrlich gesagt wäre ich heilfroh, wenn mein Hund sich eher hinten in oder auch hinter der Box positioniert. Mit einem guten Stehkommando kannst Du sie dann in der Box stoppen, schliesslich soll der Hund sich nicht von alleine hinstellen. ;) Ich finde sie macht das super.


    Ich würde an Deiner Stelle anfangen, das Target auszuschleichen, und ich persönlich würde auf keinen Fall ein Spieli reinlegen. Sie soll ja nicht etwas in der Box erwarten, nach meiner Denke, sondern sich an den Kegeln orientieren, und dann weiterlauen bis neue Info von Dir kommt. Das kann ein Steh sein, aber bei mir auch Freigabe auf ein (vorher) HINTER der Box verstecktes Spieli. Das muss man natürlich erst als sichtbares Spieli einführen, so dass der Hund weiss, was er bei Freikommando (beim Passieren der Boxenmitte) erwarten kann. Nämlich geradeaus weiterlaufen bis zum Spieli (das wie gesagt nicht sichtbar liegt).

    Sieht richtig schön aus! (Mal besehen von der kranken Ente ... :rolleyes:


    Und nun muß ich mich an den schwierigen Part machen: Wie halte/bewege ich den Arm das es vernünftig natürlich aussieht? :D


    Wir hatten neulich auf dem Platz eine längere Diskussion dazu, und ein anwesender Richter meinte, meine Haltung wäre "natuerlich". Hihi - die ist alles, aber nicht natuerlich - sondern ordentlich einstudiert, damit Richter genau zu diesem Schluss kommen ... :thumbup:


    Also wage ich mich mal an eine Antwort Deiner Frage. Ich habe ja etwas grössere Hunde, an deren Kopf ich nicht stossen darf/will, und ich will auf keinen Fall den Arm aussen am Kopf vorbei (und damit à la gebrochenem Fluegel) fuehren. Sondern der Arm schwingt nur ganz leicht, vor und zurueck, so parallel wie möglich zu meinem Körper und ganz nah am Körper, und ich versuche, links und rechts ungefähr gleichermassen zu schwingen. Gleichzeitig versuche ich, in den Schultern sehr entspannt zu sein, das v.a. um meine ueberdrehte Eddamaus nicht noch zusätzlich mit Körperspannung anzuheizen.


    Und mein "Haupttrick", um nun an genau diese "natuerliche" Haltung zu denken: ich schliesse meine Hand als wenn ich eine Faust machen will, aber schliesse die Hand nicht ganz, es ist also keine Faust, sondern sieht relativ entspannt aus. Diese Handhaltung hat keine andere Funktion, als mich daran zu erinnern, nicht zu sehr und zu ausschweifend zu schwingen und die Arme locker hängen zu lassen. Denn ich muss aktiv die Hände so halten - und damit werde ich immer an die anderen Sachen auch erinnert. Die Handhaltung an sich hat keinen Mehrwert, ist wirklich nur ein "Trick", mich an meine Arme/Haltung zu erinnern.


    War das verständlich??? ?(

    Gestern abend haben wir uns das erste Mal an der OB2 versucht. Hat nicht ganz gereicht, wir haben 232,5 Punkte zusammengekriegt, leider hat Edda die Box nicht gefunden. Interessanterweise ging es fast allen Hunden in OB 2 so, bei Edda denke ich, dass die gelben Kegel (habe noch nie mit gelben Kegeln geuebt ...) einfach sehr schlecht zu sehen waren in der Abendsonne, sie hat wirklich nach der Box gesucht, aber konnte sie offensichtlich nicht erkennen. :huh: Also mehr ungewöhnliche Box trainieren! Bei der Distanzkontrolle hatte ich dann einen Aussetzer und habe einen Wechsel uebersehen (habe mich gewundert, dass es so lange dauert, bis der nächste angezeigt wird ... naja, egal, auch Fraulis sind nur Menschen ^^ ), da waren dann 5 Punkte weg. Aber Freifolge 9,5, Heranrufen mit Steh 9,5 und Identifizieren 9,5 Punkte war schon prima, Bringen ueber die Huerde leider nur 8 weil sie beim Sprung an die Huerde gekommen ist. Habe ich gar nicht gemerkt, aber der Richter hat immer recht ... :D


    Na egal, sie war wunderbar drauf, konzentriert, fröhlich, was will man mehr! Nach der Pruefung ist vor der Pruefung! :thumbup:


    Film

    Danke fuer Bericht und Photos!!! Eine Frage hätte ich, was bedeutet "pratzelt"??? :huh:


    Ach ja, und was das Identifizieren angeht und dem Punkt, der weg ist - wenn ich das richtig verstehe, soll der Hund das richtige Hölzchen sofort aufnehmen, wenn er an dem dran ist, und nicht erst alle abschnueffeln, wenn sie alle durchgesucht hat, könnte das der Grund sein?

    Könnte man das gleiche Kommando eigentlich auch in der Grundstellung für Platz ins Sitz nehmen? Das sähe doch sicher gut aus.


    Ich mache das, da es sich fuer mich um den gleichen Bewegungsablauf handelt. Ich nehme unterschiedliche Wörter fuer unterschiedliche Bewegungen, relativ unabhängig davon in welchem Kpntext sie auftauchen. Das Wort gibt dem Hund Information darueber WIE er die Aufgabe lösen soll. SITZ bedeutet Sitz im Alltag, aber auch Sitz aus der Bewegung beispielsweise, dabei werden die Hinterbeine an die Vorderbeine gezogen. Fuer das hochschnellen ins Sitz aus dem Platz nehme ich UPP, anfangs nur in der Distanzkontrolle, aber ich habe es jetzt auch genutzt, um dem Hund zu vermitteln, wie er - wenn er im Platz neben mir liegt - hochkommen soll ins Sitz, nämlich schnell und mit einem Huepfer (Hintern bleibt natuerlich unten). Ansonsten nehme ich mein Fusskommando fuer's hochkommen aus dem Platz neben mir, da ich natuerlich auch eine Information ueber die Position neben mir geben will. Ich wuerde das immer auch vom individuellen Hund abhängig machen, welches Wort ich nehme/welche Information der Hund am meisten braucht.